geschrieben von Christian Siegemeyer

Am 1. Dezember 2018 wurde im Showdown-Leistungszentrum in Herne die Nordwest-Qualifikation der Damen für die Deutsche Meisterschaft 2019 ausgetragen. Es waren ursprünglich zwölf Damen aus den Standorten Braunschweig, Bremen, Dortmund, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Moers und Viersen angemeldet. Allerdings mussten kurzfristig Sabrina Schmitz aus Dortmund sowie die einzige Düsseldorferin Eliane Exner krankheitsbedingt absagen. Die Nordwest-Doppelregion verfügt neben vier regulären DM-Startplätzen über eine regionale Wildcard, welche nun die amtierende Landesmeisterin und Deutsche Vizemeisterin Sabrina Schmitz erhält. Der Standort Viersen darf darüber hinaus noch seine Ausrichter-Wildcard für die DM vergeben. ...Weiterlesen Nordwest-Qualifikation der Damen 2018 – Spannung bis zum Ende!

geschrieben von Kevin Barth

Am 17. November trafen sich neun Spieler im Showdown-Zentrum in Herne, um den NRW-Landesmeister zu ermitteln. Die ersten sechs qualifizierten sich außerdem für die deutsche Meisterschaft, die im kommenden April in Viersen stattfindet. Bereits zu Beginn stand fest, dass der siebte Platz für die DM an Stefan Peters gehen würde, der aufgrund anderer Verpflichtungen nicht anwesend sein konnte. Gespielt wurde auf drei tschechischen Platten im Modus „Jeder gegen jeden“. Die ersten vier nach der Vorrunde zogen ins Halbfinale ein. ...Weiterlesen NRW-Meisterschaft der Herren: Simon Janatzek holt nächsten Titel

in Tirrenia am 16./17. November 2018

geschrieben von Birgit Riester

Zum anspruchsvollsten internationalen Turnier fuhren in diesem Jahr aus Deutschland Sabrina Schmitz und Birgit Riester als Nummer 8 und 5 der Weltrangliste sowie Thade Rosenfeldt, der aufgrund seiner guten Platzierung bei der EM in Warschau eine Wild-Card erhielt. Eingeladen werden jeweils die besten zehn Spielerinnen und Spieler der Weltrangliste und je zwei Damen und Herren, die bei der EM als Newcomer gute Leistungen gezeigt haben. An zwei Tagen spielt jeder 11 Spiele über drei Gewinnsätze, was viel Ausdauer und Konzentration erfordert. Die Italienerin Chiara Cavallaro verletzte sich kurz vor dem Turnier, sodass nur 11 Damen spielten. ...Weiterlesen 10. European Top Twelve (ETT)

geschrieben von Eli Osewald

Von Samstag, 10. bis Sonntag, 11.11.2018 fand in Erlensee die vorerst letzte Süddeutsche Meisterschaft im Showdown statt. Beim zukünftigen Einzelliga-System wird dieses Turnier in dieser Form nicht mehr stattfinden.

Aus Würzburg, Erlensee, Nürnberg, Kassel, Marburg und Frankfurt sollten 18 Spieler teilnehmen. Kurz vor Turnierbeginn musste Martin Osewald aus Frankfurt aus familiären Gründen das Turnier absagen. Das Schiedsrichterteam und Eli Osewald, Turnierleitung, entschieden, einen Spieler der jetzt einzigen Fünfergruppe in eine andere Vierergruppe zu sortieren, um ein gerechtes Stärkeverhältnis herzustellen. Auch wurde der Spielmodus für den Bereich der Plätze 13-17 dahingehend abgeändert, dass diese fünf Spieler in einer Gruppe ihre Platzierungen austragen würden. Das zog eine Spielplanänderung nach sich, die von Eli, auch zuständig für die EDV, im Laufe des Tages in den vorhandenen Spielplan eingebunden werden musste.

...Weiterlesen Letzte Süddeutsche Meisterschaft – So turbulent, wie noch nie!

Bremen, Hamburg und Hannover auf dem Treppchen

geschrieben von Martina und Toni Reicksmann

Die Sportgemeinschaft für Behinderte Bremen 1860 richtete das Turnier im Bremer Kegelzentrum aus. Zum wiederholten Mal holte sich Mohamed Shati den Titel. 13 Herren aus den Showdown-Standorten Braunschweig, Bremen, Hamburg und Hannover kämpften um die vier Startplätze für die Deutsche Meisterschaft 2019 in Viersen / NRW. Leider konnte der Leiter der Region Nord, Philip Naraschkéwitz krankheitsbedingt nicht teilnehmen.

Neben Mohamed Shati, der souverän ohne Niederlage den ersten Platz erspielte, dürfen sich Nils Hildebrandt aus Hamburg, Frank Meyer aus Hannover und Heiner Schad aus Bremen über ein Ticket freuen. Der Fünftplatzierte Thomas Lehrmann und der Sechstplatzierte Antonius Reicksmann erspielten sich zudem einen Startplatz in der Division B des neuen Einzelligasystems.

...Weiterlesen Regionalmeisterschaft Nord Herren im Showdown am 3. November 2018

geschrieben von Renata Kohn

Auch dieses Jahr lud die TSG Gutsmuths am Samstag, dem 27. Oktober 2018, zum alljährlichen Harz-Cup in Quedlinburg ein. Jeweils vier Spieler der Standorte Berlin, Quedlinburg und Marburg spielten in 43 Spielen um den Wanderpokal.

Es war auch in diesem Jahr ein sehr gemütliches, harmonisches und freundschaftliches Turnier, bei dem man viele tolle, faire und spannende Spiele beobachten konnte. ...Weiterlesen Harz-Cup 2018 – Quedlinburg ist immer eine Reise wert

geschrieben von Christian Siegemeyer

Am 6. Oktober 2018 fanden sich acht Damen im Showdown Leistungszentrum Herne ein, um die NRW-Landesmeisterschaft der Damen auszutragen. Es wurde auf zwei tschechischen Platten mit einer Schiedsrichterin und drei Schiedsrichtern gespielt.

Landesmeisterschaften NRW 2018 Damen
Landesmeisterschaften NRW 2018 Damen - Gruppenbild

...Weiterlesen NRW-Landesmeisterschaft der Damen 2018 | Schmitz verteidigt ihren Titel

geschrieben von Kevin Barth

Am 22. September wurde im alten Gemeindezentrum in Viersen die vierte Auflage des Maximilian-Maria-Kolbe Cups ausgetragen. An den Start gingen 16 Spielerinnen und Spieler aus NRW, Bayern, Hamburg und Hessen. Für sie alle war es ein gutes Vorbereitungsturnier für die demnächst anstehenden Qualifikationsturniere zur deutschen Meisterschaft. Auch im vierten Jahr gab es mit Simon Janatzek zum vierten Mal einen neuen Titelträger.

Siegertreppchen
Siegertreppchen

...Weiterlesen MMK-Cup 2018: Simon Janatzek feiert ersten Titel

geschrieben von Kevin Barth

Am 8. September fand im Leistungszentrum Showdown Herne zum ersten Mal das Blind-Sehend-Turnier statt. Teilnehmen konnten Zweierteams, jeweils bestehend aus einem blinden und einem sehenden Spieler. Letztendlich traten zehn Teams an, die in zwei Fünfergruppen aufgeteilt wurden. Darunter waren acht Spielerinnen und Spieler, die bereits an einer deutschen Meisterschaft teilgenommen haben. Fünf weitere sind zurzeit in Mannschaften der zweiten Bundesliga aktiv. Vertreten waren die Standorte Herne, Dortmund, Moers, Viersen, Düsseldorf, Kassel, Frankfurt, Erlensee und Hamburg. Mit dem Turnier wollte der Standort Herne auf den Umstand aufmerksam machen, dass der inklusive Sport Showdown leider keine sehenden Spielerinnen und Spieler nach den geltenden IBSA-Regeln zulässt.

Gruppenfoto

...Weiterlesen Blind-Sehend-Turnier 2018 in Herne