Springe zum Inhalt

geschrieben von Kevin Barth

Der deutsche Showdown-Spielbetrieb wird noch mehrere Monate ruhen. So wurden die ursprünglichen Pläne, die restlichen Spiele der A-Division im Juni und Juli in Kassel zu absolvieren, inzwischen vom Vorstand des Showdown-Verband Deutschland (SVD) verworfen. Der neue Plan sieht vor, die höchste Spielklasse im Oktober oder November in einer abgespeckten Form mit weniger Matches und ohne Finalspiele zu beenden. Die B-Division soll am 12. und 13. September in Bremen abgeschlossen werden. Die neue Saison kann dann ab Dezember starten. Diese Veränderungen haben zur Folge, dass die kommende Spielzeit 2020/21 einen Monat später zu Ende gehen wird als gewohnt. An Pfingsten (21. bis 24. Mai 2021) wird die Division A alle ihre Spiele ausnahmsweise an einem einzigen Wochenende durchführen.

Sollte die Showdown-Europameisterschaft in diesem Jahr wie geplant Ende August in Bulgarien stattfinden, dürften für Deutschland bei den Damen Antje Samoray und Bettina Steffan und bei den Herren Thade Rosenfeldt sowie Stefan Collet an den Start gehen. Nachrücker wären bei den Frauen Sabrina Schmitz und Birgit Riester, bei den Männern Manfred Scharpenberg und Deniz Kürtoglu. Die potentiellen EM-Teilnehmer wurden aus den Ergebnissen der letzten beiden deutschen Meisterschaften und den Zwischenständen der A-Divisionen festgelegt, wobei die momentanen Tabellenstände nur zu 50 % berücksichtigt wurden.

In einem per Mail versendeten Statement des Vorstands heißt es: "Die gegenwärtige Situation fordert von uns allen viel Flexibilität und gute Nerven! Unser Ziel ist es, euch allen das Showdownspielen zu ermöglichen und möglichst faire Lösungen für die unterbrochene Spielsaison zu finden. Leider müssen wir unsere Aussagen zum Spielbetrieb immer wieder den aktuellen Entwicklungen anpassen. Dies wird uns vermutlich noch einige Zeit begleiten. Danke, dass ihr dabei so unterstützend mitwirkt!"

geschrieben von Kevin Barth

Auch der nationale Showdown-Sport wird aufgrund des COVID-19 Virus zunächst einmal ruhen. Der erweiterte Vorstand des SVD hat heute beschlossen, keine Turniere bis zum 19. April zu veranstalten. "Auch wir möchten zum Schutz vor dem Corona-Virus den Empfehlungen der Politik und den Gesundheitsbehörden folgen", heißt es in einer offiziellen Mitteilung an alle Spielerinnen und Spieler. Nicht planmäßig stattfinden können deshalb der erste Spieltag der ersten Team-Bundesliga (21. und 22. März in Duisburg), der finale Spieltag der B-Divisionen (4. und 5. April in Bremen) und der finale Spieltag der A-Divisionen (17. bis 19. April in Frankfurt). "Für die weitere Planung der Turniere haben wir entschieden, dass unter den gegebenen Umständen die Priorität auf den Divisionen A und B liegen soll. Wie und wann genau die Turniere gespielt werden, können wir euch noch nicht abschließend sagen. Hierzu müssen Bedingungen erst noch geklärt und die Situation immer wieder neu bewertet werden", erklärt der Vorstand. Sicher ist bereits, dass es durch die verschiedenen Terminverschiebungen und dadurch entstehende Ungewissheiten keine Team-Bundesliga im Jahr 2020 geben wird. Alle dafür angesetzten Termine im März, Mai, Juni und September entfallen folglich.

Auf dass jede und jeder aus der Showdown-Familie die kommenden Wochen gut übersteht und wir bald wieder zu den Schlägern greifen können!

Römmling und Rosenbaum starten durch!

von Christian Siegemeyer

Am 08.02.2020 wurde in den Räumlichkeiten des Blinden- und Sehbehindertenvereins Hamburg die Regionaldivision Nord ausgetragen. Vier Damen und sechs Herren aus den Standorten Braunschweig, Bremen und Hamburg spielten um den begehrten Startplatz in der B-Division der Damen bzw. Herren der nächsten Saison. Die Begegnungen wurden auf zwei Platten tschechischer Bauart ausgetragen. Bei den Herren wurde eine Runde im Modus Jeder-gegen-Jeden, bei den Damen aber auf Grund der geringen Anzahl an Spielerinnen eine Hin- und eine Rückrunde in dem gleichen Modus gespielt. ...weiterlesen "Division C Nord 2020"

Der Favoritensieg ist perfekt

geschrieben von Benjamin Samoray

Die Division C Ost der Damen wurde an verschiedenen Spieltagen seit Mitte Januar ausgetragen. Zunächst wurden die berliner Duelle an drei
Mini-Spieltagen mit drei bis vier Matches ausgetragen. Am Samstag, den 22.02.2020, fand der finale Spieltag mit allen Teilnehmerinnen statt. So konnte das gesamte Turnier mit weniger Organisationsaufwand an einem Spieltisch ausgetragen werden.

...weiterlesen "Division C Ost 2020 | Damen"

geschrieben von Kevin Barth

Vom 17. bis 19. Januar fanden zum bereits zehnten Mal die Pajulahti Games im finnischen Nastola statt. Eine kleine deutsche Delegation bestehend aus vier Damen, fünf Herren und drei Begleitpersonen machte sich auf den Weg nach Nordeuropa. Vor Ort wurde festgestellt, dass erstmals kein Schnee um diese Jahreszeit liegt. Gespielt wurde auf sechs tschechischen Platten mit niederländischen Bällen. Zweifellos am erfolgreichsten von allen war Sabrina Schmitz.

...weiterlesen "Pajulahti Games: Sabrina Schmitz setzt persönliche Bestmarke"

Erstes freies Training in Herne 2020

geschrieben von Simon Janatzek

Trainingstag in Herne: Spieler an der Platte
Trainingstag in Herne: Spieler an der Platte

Auch wenn die Bahn ihr Möglichstes tat, den Spielerinnen und Spielern aus dem Norden die Anreise zu erschweren, fanden Spielende der folgenden 8 Standorte den Weg am 11. Januar 2020 nach Herne: Bremen, Dortmund, Düsseldorf, Hamburg, Herne, Moers, Paderborn und Viersen.

...weiterlesen "18 Spielende aus 8 Standorten"

geschrieben von Benjamin Samoray

Das Showdown-Jahr 2020 begann mit einem gemeinsamen Turniertag der Division B der Herren (2. Spieltag) und der Division C Ost Herren. Ausgetragen wurden die Spiele am 04.01. in der „Zeune“-Schule in Berlin-Steglitz. An einem Tag wurden an zwei Platten, unterstützt durch vier Schiedsrichter, die Matches ausgetragen. Vielen Dank an Gabi, Lennart, Stefan und Thomas!

Auch einen großen Dank an alle Helfer für Verpflegung, Plattentransport, Hallenöffnung, Organisation und Vorbereitung, z.B. Spielpläne,...

...weiterlesen "Der Showdown-Jahresauftakt"

Quinders und Saleh-Ebrahimi in Division B

geschrieben von Christian Siegemeyer

Am 14.12.2019 fanden sich fünf Damen und sechs Herren aus den Standorten Bonn, Dortmund, Moers, Paderborn und Viersen im Showdown-Leistungszentrum in Herne zusammen, um die erstmals stattfindenden Regionaldivisionen der Damen und Herren im Modus Jeder-gegen-Jeden auszutragen, um den jeweiligen Aufsteiger in die B-Division der nachfolgenden Saison zu ermitteln. Es wurde auf drei tschechischen Platten gespielt und die Matches von fünf Schiedsrichtern geleitet. Der hohe Ressourceneinsatz ist dadurch begründet, dass sich ursprünglich sieben Damen für die Regionaldivision angemeldet hatten, von denen zwei sehr kurzfristig leider abgesagt haben. Besonders hervorzuheben ist die Anzahl der Spielerinnen und Spieler, die zum ersten Mal ein größeres Turnier bestritten haben.

...weiterlesen "Regionaldivision West"

geschrieben von Kevin Barth

Am 16. und 17. November fand in den Räumlichkeiten des Showdown-Leistungszentrums in Herne ein Schiedsrichterlehrgang statt. Acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus vier Bundesländern hatten sich angemeldet. Die bereits gesammelten Erfahrungen an der Pfeife waren unterschiedlich hoch. Der Lehrgang wurde an beiden Tagen von den IBSA-Schiedsrichtern Stefan Wimmer und Jonas Riester durchgeführt.

...weiterlesen "Deutschlandweiter Schiedsrichterlehrgang ein voller Erfolg"