Berliner Premiere

Zum kalendarischen Frühlingsanfang am 20. März veranstaltete der Berliner Blinden- und Sehbehindertensportverein seine allererste Vereinsmeisterschaft im Showdown.
Veranstalter, Helfer und alle 14 Turnierteilnehmer waren mit Begeisterung bei der Sache, und das trug wesentlich zu der fröhlichen Stimmung und geselligen Atmosphäre bei.
Wir bedanken uns beim ABSV, in dessen Seminarräumen wir die zwei Platten aufstellen durften. Dadurch waren es ideale Turnierbedingungen.

Es wurde in zwei Gruppen zu je 7 Spielern gespielt. Für den reibungslosen Ablauf des Turniers war es sehr hilfreich, dass wir vier Schiedsrichter gewinnen konnten, so dass sich immer zwei von ihnen gegenseitig ablösten und die Wettkampfleitung ohne Verzug die Ergebnisse auswerten konnte.

Die Vorrunde (nur ein Satz mit Zeitlimit) wurde planmäßig um 13.30 Uhr beendet, und wir konnten alle zusammen Mittag essen. Danach wurde in einem anderen Modus (zwei Gewinnsätze und ohne Zeitbegrenzung) gespielt.

Höhepunkt des Tages war das große Finale zwischen Reinhard Winkelgrund und Detlef Vulprecht, bei dem drei Sätze gespielt werden mussten. Zwei davon hat unser Cottbuser Gast gewonnen und ist damit der Sieger dieses Berliner Frühlingsturniers.

Das kleine Finale um Platz 3 bestritten Andrea Vulprecht und Peter Eisenach in zwei Sätzen, die von Andrea gewonnen wurden.

Für Reinhard, Peter, Detlef und Andrea war das Turnier vom vergangenen Samstag eine Generalprobe für den Wettkampf in Holland am 27. März.
Und für den BBSV war es ein starker Start für kommende Showdown-Turniere. Denn eins ist doch wohl klar: Das wird eine Erfolgsserie!

Die neue Platte, die im Auftrag des DBSV für die Showdown Deutschland Tour gebaut wurde, hat den Test bestanden. Sie sieht schick aus, fühlt sich gut an und macht was her; und man kann auch noch sehr gut darauf spielen! Wünschen wir Torsten Resa also eine gute Reise und viel Erfolg für Showdown mit der neuen Platte sowie unseren vier Freunden gute Spiele in Holland, bei denen der Ball hoffentlich schön flach bleibt.

Schreibe einen Kommentar