Der Spreepokal bleibt an der Spree

Zumindest für ein Jahr. Aber von vorne...

Bereits vor zwei Wochen, am 6. November, fand in Berlin der 2. Spreepokal statt. Mit 24 Teilnehmern aus  drei Ländern war dieses kleine Turnier eine erste Probe für die Deutsche Meisterschaften im kommenden Jahr. Zum ersten mal waren auch SpielerInnen aus  Frankfurt und Kassel dabei, ein Zeichen dafür, dass sich Showdown langsam aber sicher überregional etabliert.

Der Spreepokal wurde von Frank Larsen hervorragend vorbereitet und so konnte die Veranstaltung ohne Probleme durchgeführt werden. Es wurden sechs Gruppen mit jeweils einem gesetzten Spieler gebildet. Die restlichen Teilnehmer wurden den Gruppen zugelost. Wie es der Zufall wollte, spielten leider auch zwei Showdowner aus Frankfurt in einer Gruppe.

In der Vorrunde spielten zunächst alle Spieler einer Gruppe gegeneinander, wobei  die jeweils ersten und die beiden besten Zweitplatzierten in die Finalrunde kamen. Schon in der Vorrunde bestach  Antje durch unfassbare Ruhe und tolle Verteidigungsaktionen - sie gewann alle Spieler in ihrer Gruppe.  In der Finalrunde erwarteten viele,  dass sich Ingrid (Niederlande) oder einer der starken Tschechen durchsetzen würde. Auch Detlef und Torsten hatten in den ersten Spielen gute Leistungen gezeigt und konnten sich noch Hoffnungen auf den Turniersieg machen.

Doch auch in den folgenden Matches liess sich Antje nicht beirren und spielte weiter ihr Spiel. Nicht sehr druckvoll oder spektakulär,  aber dafür konstant ruhig, mit blitzschnellen Verteidigungsaktionen. Auf diese Weise schaffte sie es bis ins Finale gegen Ingrid, welches über drei Gewinnsätze gespielt wurde. Ingrid spielte ihr gewohnt kraftvolles Spiel und deckte Antje mit einer Angriffsserie nach der anderen ein. Mit einer eindrucksvollen Defensivleistung brachte Antje Ingrids aus dem Konzept und ihr gingen die Ideen aus. Mit gezielten und gut getimten Angriffen konnte Anje dann ihre Tore gegen eine sichtlich irritierte Favoritin machen. Am Ende stand ein klares 3:0. Herzliche Glückwunsch Antje zu diesem Sieg - in dieser Form kannst Du jederzeit auch international mithalten!

Auch für die Spieler, die es nicht in die Finalrunde geschafft haben, war das Turnier nicht zu Ende. Alle Plätze wurden ausgespielt und so hatte jeder Spieler am Ende mindestens sechs Spiele.

Andrea und Reinhard, beides sehr Top-Spieler, waren leider nicht in ihrer besten körperlichen Verfassung, aber es war toll, dass sie trotzdem mitgemacht haben. Vielen Dank auch an Benni, der viele Stunden in die Ausarbeitung des Spielplans und der Excel-Makros investiert hat. Insgesamt haben wieder viele Freiwillige bei der Organisation mitgeholfen und zum Erfolg des Turniers beigetragen.

Hier noch die komplette Ergebnisliste:

Gold 1   	Antje
Silber 2	Ingrid
Bronze 3	Peter B.
4	Thorsten
5	Detlef
6	Jan
7	Jaromir
8	Jörg
9	Andrea
10	Stefan C
11	Petr M
12	Thomas
13	Reinhard
14	Rainer
15	Bianka
16	Matthias
17	Peter
18	Silja
19	Helmut J
20	Eli
21	Siegfried
22	Marion
23	Cordula
24	Ingo

Schreibe einen Kommentar