Showdown-Wochenende in Breda

Vom 11. bis 13. Oktober 2013 fanden in Breda (Niederlande) die Paragames statt. Teil dieses großen Sportereignisses für Menschen mit Behinderung war u.a. ein Showdown-Turnier, an dem insgesamt 30 Spielerinnen und Spieler aus fünf Ländern teilnahmen. Aus Deutschland traten Rainer und Birgit (Kassel), Melanie (Mainz) sowie Andreas und Sabrina (Dortmund) an.

Sie wurden während des gesamten Turniers von Birgits Ehemann Georg und Norbert aus Mainz hervorragend unterstützt.

Nach der Anreise und einem guten Abendessen am Freitag, ging es am Samstagmorgen um 10.10 Uhr mit den Spielen los. Die Damen spielten in einer Neunergruppe jede gegen jede. Die Herren wurden in eine Elfer- und eine Zehnergruppe aufgeteilt, in denen ebenfalls jeder gegen jeden antreten musste. Sowohl in der Frauengruppe als auch in den Männergruppen qualifizierten sich die besten vier für das Halbfinale bzw. Viertelfinale. Für die beiden Männer lief es am ersten Tag unterschiedlich. Während Andreas lediglich zwei seiner sechs Spiele für sich entscheiden konnte, gelangen Rainer dagegen vier Siege bei seinen sechs Begegnungen. Damit standen seine Chancen sich am zweiten Tag für das Viertelfinale zu qualifizieren gar nicht schlecht.

Bei den Damen konnte Sabrina zwei Siege in ihren 6 Spielen erreichen. Wobei sie auf Grund einer Sehnenscheidenentzündung am rechten Handgelenk ungewohnterweise mit links spielen musste. Birgit gelang ein Sieg bei sechs Begegnungen. Allerdings konnte sie zwei Mal ihrer Gegnerin einen Satz abnehmen, was ihr zwei weitere Punkte in der Tabelle einbrachte. Melanie gelang ebenfalls ein Sieg.Am folgenden Sonntag gelangen Sabrina und Birgit noch jeweils ein Sieg, wqobei Birgit wieder ein Spiel in drei Sätzen verloren geben musste. In der Abschlusstabelle reihten sich die drei deutschen Damen auf den Plätzen 8 (Melanie), 7 (Sabrina) und 5 (Birgit) ein. In einem sehr spannenden Finale konnte sich Ingrid aus den Niederlanden in drei Sätzen gegen Severine aus Frankreich durchsetzen.

Bei den Herren gewann Andreas zunächst zwei seiner drei Gruppenspiele am Sonntag. Dies brachte ihm in seiner Gruppe den 7. Platz ein. Im Platzierungsspiel um Platz 13 gegen den siebten der anderen Gruppe gelang ihm ein knapper Dreisatzsieg gegen Thomas aus Tschechien, wobei er den letzten Satz mit 14 – 12 für sich entscheiden konnte. Somit belegte er einen 13. Platz. Rainers zweiter Tag verlief ein wenig unglücklich. Er hatte in der Abschlusstabelle seiner Gruppe sechs Siege und vier Niederlagen. Damit wurde er leider nur fünfter in seiner Gruppe und verpasste das Viertelfinale somit um einen Platz. Ihm fehlte lediglich ein Satz, um Platz vier seiner Gruppe zu erreichen. Sein Platzierungsspiel um Rang 9 konnte er dann klar für sich entscheiden.

Das Finale der Herren konnte Matthieu aus Frankreich gegen den Niederländer Milton für sich entscheiden.

Insgesamt war die Stimmung unter den Spielerinnen und Spielern sehr sportlich und angenehm. Bis auf einige Verzögerungen am ersten Spieltag war das Turnier gut organisiert. Danke an die Ausrichter für die gute Betreuung und Verpflegung.

Von Andreas und Sabrina

Schreibe einen Kommentar