Showdown in der ARD: Team des BSSV Dortmund spielt mit Prominenten bei Hirschhausen

Erstmals wird Showdown im Deutschen Fernsehen einem Millionenpublikum vorgestellt. Am Donnerstag den 29.5.2014 wird ein Team des Blinden und Sehbehinderten Sportvereins Dortmund Showdown im "Hirschhausens Quiz des Menschen" präsentieren. Zunächst werden Sabrina Schmitz und Carsten Bender unterstützt durch die fachkundigen Erläuterungen von Eliane Exner die Sportart kurz vorstellen. Dann werden sie die Schläger an die Prominententeams weitergeben, welche in der Show um 20 000 Euro für einen guten Zweck spielen. In einem kleinen Turnier werden dann der Comedian Wigald Boning, der Beachvollyballer Julius Brink und der Bergdoktor Hans Sigl gegeneinander antreten. Angefeuert werden sie dabei von ihren Teampartnerinnen Sonja Zietlow (Moderatorin) Christina Obergföll (Speerwerferin) und Michaela May (Schauspielerin). Selbstverständlich steht bei dieser Fernsehaktion der Spaß im Vordergrund und Eliane Exner wird bei der Leitung der Spiele das Regelwerk sehr großzügig Auslegen, d. h. immer mal wieder beide Augen zudrücken.

Wir hoffen, dass diese Medienpräsens den Aufstieg des Sports weiter vorantreibt und noch mehr Menschen für Showdown begeistert werden. Auf der Homepage des Hirschhausen Quiz sollen die Zuschauer Links zu weiteren Informationen finden. Also allen viel Spaß beim Fernsehen!

2 Gedanken zu “Showdown in der ARD: Team des BSSV Dortmund spielt mit Prominenten bei Hirschhausen

  1. Chris

    Hallo Leute,
    das Spiel ist genial. Ich kenn das asl Luftkissenhockey, bei dem der Tisch komplett mit kleinen Düsenlöchern übersäht ist. Der Puck gleitet dann auf einem Luftkissen wie ein Hovercraft und erreicht affige Geschwindigkeiten - selbst für Sehende eine üble Herausforderung. Ins besondere auf südlichen Campingplätzen hab ich das oft gesehen, als Spielautomat - und an jedem musst ich eine Runde zocken. *Smile*
    Das Spiel per Klingelball für Blinde zugänglich zu machen find ich super. Auch das Klingel-Fußball mit Hirschhausen fand ich echt cool - was man hat, weiß man erst, wenns fehlt... gell?

    Wäre cool, wenn ich das in meiner Gegend finde. Für mich wäre das ne willkommene Möglichkeit das Gehör zu schulen und mich aus der optiscen Abhängigkeit etwas zu lösen.

    Viel Spaß der weil!

  2. Barbara Pramstrahler

    Hallo zusammen, Heute habe ich euren Beitrag bei Hirschhausen im Ard gesehen. Es hat mich sehr interessier. ich bin auch eine Frau mit Sehbehinderung und lebe in Südtirol. Ich gehöre der dortigen Blindensportgruppe an und freue mich über euren einsatz. Soetwas wäre sicher auch etwas für unsere Süortgruppe. Die Kinder haben es schon im Freizeitwochen gemacht aber für uns erwachsene hat es noch nicht ganz gereicht. Ganz besonders schön finde ich dass auch da alle mitmachen können. Blinde, Sehbehinderte und Sehende. alle unter der gleichen Bedingung.
    Schönen Abend und alles Gute für euch.
    Liebe Grüße Barbara Pramstrahler aus Völs am Schlern Provinz Bozen

Schreibe einen Kommentar