Erster Hercules-Cup in Kassel – Kann daraus eine Hessische Meisterschaft werden?

Am 12.07.2014 trafen sich 12 Spielerinnen und Spieler der Hessischen Standorte Frankfurt, Marburg und Kassel bei der Behinderten-Sport-Gemeinschaft (BSG) Kassel e.V. zum ersten, in Kassel organisierten Turnier.
Bereits vor dem offiziellen Turnier-Beginn waren zwei neue Schiedsrichterinnen im Einsatz, um ein kleines Turnier von sehenden Jugendlichen an der Showdown-Platte zu pfeifen.
Mittags begann dann das Turnier unter der Schiedsrichter-Leitung von Hermann Schladt aus Frankfurt. Birgit Vogt aus Marburg übernahm bei ihrem zweiten Turnier-Einsatz bereits die Anleitung einer ganz neuen Schiedsrichterin in einer Gruppe, Hermann hatte in der zweiten Gruppe ebenfalls eine neue Schiedsrichterin an seiner Seite. Johanna Leng und Tanja Werkmeister wurden zuvor in mehreren Trainings-Einheiten durch die BSG-Showdown-Gruppe gut auf das Turnier vorbereitet.
Damit keiner während des Turniers mit grummelndem Magen an der Platte stehen musste, gab es ein tolles Verpflegungsangebot. Hierfür konnte die Showdown-Abteilung auf tatkräftige Unterstützung anderer Vereinsmitglieder der BSG zurückgreifen. Aufgrund des schönen Wetters konnten sich die Turnier-Akteure im Freien aufhalten. Die mitgebrachten Kinder waren am nahegelegenen See mit Strand baden und spielen und hatten somit auch ihre Beschäftigung.
In zwei Sechser-Gruppen, deren Einteilung gerecht nach Spielerstärke und Vereinszugehörigkeit vorgenommen wurde, spielte jeder gegen jeden über zwei Gewinnsätze. Gerade die drei Marburger Spielerinnen und Spieler, von denen Bettina und Sarah erst rund ein halbes Jahr spielen, machten den „Alten Hasen“ manchen Satz nicht leicht zu gewinnen.
Martin aus Frankfurt dominierte seine Gruppe klar und wurde, ohne einen Satz abzugeben, Gruppen-Erster. Birgit aus Kassel setzte sich gegen ihren Vereinskameraden Stefan durch und wurde zweite dieser Gruppe.
In der anderen Gruppe gewann Eli (Frankfurt) ihr Spiel gegen Horst (Kassel), gegen den sie noch an der Süddeutschen Meisterschaft im vergangenen Jahr verlor. Auch Deniz aus Kassel nahm sie einen Satz ab und wurde Gruppen-Zweite. Deniz machte, bis auf diesen einen Satz, seinen Durchmarsch zum Gruppensieg.

Nach dieser Runde wurden die Plätze 5 bis 12 direkt ausgespielt, paralell dazu liefen die zwei Halbfinals: Ein Frankfurter Ehepaar-Duell und ein Kasseler BSG-Duell. Dabei haben es die Frauen den Männern nicht leicht gemacht. Birgit nahm Deniz einen Satz ab, musste ihm aber den Sieg überlassen. Eli kämpfte im ersten Satz, konnte ihr Führungsergebnis gegen Martin aber nicht halten und verlor dann doch über zwei Sätze. Im Spiel um Platz drei hatte Birgit das größere Durchhalte-Vermögen und gewann deutlich gegen Eli. Martin besiegte Deniz klar über zwei Sätze.
Nach einer netten Siegerehrung, bei der jedem einzelnen Helfer gedankt wurde, denn die Helfer und Schiedsrichter haben allesamt enorme Arbeit geleistet, wurde gemeinsam gegrillt und somit kam es zu einem schönen, gemütlichen Abend.
„Ihr Kasseler! Das habt ihr wirklich prima gemacht! Ein toll organisiertes Turnier! Wir würden uns auf eine Hessenmeisterschaft bei euch sehr freuen!“ Ich hoffe, das darf ich so im Nahmen aller Beteiligten schreiben.

Platzierungen:
12. Helmut Ernst, Kassel
11. Jürgen Becker, Frankfurt
10. Alexandra Grünauer, Frankfurt
9. Bernd Kerseboom, Marburg
8. Sarah Haake, Marburg
7. Bettina Stefan, Marburg
6. Horst Griffaton, Kassel
5. Stefan Collet, Kassel
4. Eli Osewald, Frankfurt
3. Birgit Riester, Kassel
2. Deniz Kürtoglu, Kassel
1. Martin Osewald, Frankfurt

Schreibe einen Kommentar