Geschichte, Genuss und gepflegtes Spiel im Harz

Am Wochenende vom 10. bis 12. Oktober lud die Quedlinburger Showdown-Gruppe jeweils vier Spieler und Spielerinnen aus Dortmund und Berlin zum zweiten Harz-Cup im Tischball ein.

Nach der Anreise am Freitagnachmittag führte Silke die Gäste aus der Hauptstadt und dem Ruhrgebiet zu den Sehenswürdigkeiten der beeindruckend schönen Stadt Quedlinburg. Dabei kann man sagen, dass die ganze Stadt eine einzige Sehenswürdigkeit mit ihren unzähligen Fachwerkhäusern und Gässchen darstellt. Silke sollte ihren Beruf als Arzthelferin aufgeben und stattdessen professionelle Stadtführungen anbieten. So kompetent konnte sie uns zur Geschichte z.B. des Doms Informationen auf charmante Art vermitteln. Zudem spielte das Wetter mit und man konnte die schöne Umgebung noch besser genießen. Am Freitagabend kehrten alle Spieler und Betreuer dann noch in ein Brauhaus ein und aßen sich satt.

Am Samstagmorgen begannen dann die Spiele in einer Schule, die nicht weit vom Hotel lag. Es wurde in drei Vierergruppen an zwei Platten gespielt. In den Gruppen spielte dabei jeder gegen jeden. Gepfiffen wurden die Spiele von Benny und Gabi aus Berlin sowie von Viktoria und Eliane aus Dortmund. Viele weitere Helfer sorgten für die hervorragende Verpflegung mit Häppchen, Kuchen und Getränken während des Turniers.

In den Gruppen qualifizierten sich jeweils die beiden ersten Spieler bzw. Spielerinnen für die Finalrunde der besten sechs, während die letztplatzierten die Plätze 7-12 ausspielten. In der Gruppe A konnten sich Cengiz aus Dortmund und Lutz aus Quedlinburg für die Finalrunde qualifizieren. In Gruppe B setzte sich klar Antje aus Berlin vor Andreas aus Dortmund durch. In der Gruppe C belegten Sabrina und Eliane beide aus Dortmund Platz 1 und 2. In der Finalrunde spielte ebenfalls wie in der Vorrunde jeder gegen jeden, wobei man das Ergebnis des Spiels gegen den Spieler aus der gleichen Vorrundengruppe mitnahm.Am Ende konnte sich Antje aus Berlin durchsetzen und ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Dabei gab sie im gesamten Turnier nur einen Satz ab und gewann ihre sämtlichen Matches. Um die Plätze zwei bis fünf entbrannte ein harter Kampf zwischen den vier Dortmundern, Sabrina, Cengiz, Eliane und Andreas. In teilweise sehr engen Spielen konnte sich in der Abschlusstabelle Andreas auf den zweiten Platz schieben. Eliane belegte Platz drei. Auch in den Spielen um die Plätze 7 bis 12 ergaben sich teilweise hart umkämpfte Begegnungen. Am Ende konnte sich hier Thomas aus Berlin vor Detlef und Andrea beide ebenfalls aus Berlin durchsetzen.

Nach einem kurzen Aufenthalt im Hotel trafen sich alle Spieler, Schiedsrichter und Betreuer frisch geduscht in einem nahegelegenen Bistro. Nach der Siegerehrung wurde noch gemeinsam gegessen, erzählt und gefachsimpelt. Am nächsten Morgen reisten die Gäste bei schönem Wetter ab und nahmen neue angenehme Eindrücke vom Wochenende mit. Zu danken ist noch mal, neben den Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern, der gesamten Showdown-Gruppe aus Quedlinburg um Lutz inklusive Betreuer, die das Wochenende perfekt organisiert hatten. Die Berliner und Dortmunder waren sich einig, dass sie gerne noch mal wiederkommen würden.

Im Anschluss noch die Platzierungen des Turnieres:

  1. Antje (Berlin)
  2. Andreas (Dortmund)
  3. Eliane (Dortmund)
  4. Cengiz (Dortmund)
  5. Sabrina (Dortmund)
  6. Lutz (Quedlinburg)
  7. Thomas (Berlin)
  8. Detlef (Berlin)
  9. Andrea (Berlin)
  10. Carsten (Quedlinburg)
  11. Matthias (Quedlinburg)
  12. Jürgen (Quedlinburg)

 

Schreibe einen Kommentar