2. Qualifikation in NRW

Am 17. Oktober 2015 trafen sich in Viersen 8 Showdownspielerinnen und –spieler aus vier Vereinen, um weitere fünf Startplätze für die Landesmeisterschaft im Showdown im November auszuspielen.
Die Sportlerinnen wurden zuvor in zwei Vierergruppen gelost. Innerhalb der Gruppen spielte Jeder bzw. Jede gegen Jeden bzw. Jede.
In der Gruppe A entbrannte ein harter Kampf um den ersten Platz. Cengiz Koparan und Melanie Kleinhempel beide vom BSSV Dortmund sowie Alfons Vollmer vom TV Paderborn boten den Zuschauern in ihren drei Begegnungen jeweils enge Matches. In der Auseinandersetzung zwischen Melanie Kleinhempel und Cengiz Koparan konnte letzterer den ersten Satz ohne Probleme mit 12-2 für sich entscheiden. Im zweiten Satz konnte Kleinhempel den Spieß jedoch umdrehen und diesen Durchgang mit 11-3 gewinnen. Diesen Schwung des zweiten Satzes nahm sie auch in den dritten Durchgang mit und konnte auch diesen Satz mit 11-5 relativ deutlich für sich entscheiden. Somit hatte sie den ersten Sieg auf dem Konto. Im Vergleich zwischen Cengiz Koparan und Alfons Vollmer ergab sich ebenfalls ein Spiel über drei Sätze. Dabei konnte Vollmer den ersten Satz mit 12-8 für sich verbuchen. Koparan gelang es nachfolgend jedoch die Spielkontrolle mehr auf die eigene Seite zu bringen. Somit gewann er die Sätze 2 und 3 jeweils mit 12-8.
Im Match zwischen Alfons Vollmer und Melanie Kleinhempel ging es dann zum dritten Mal in dieser Gruppe über die komplette Distanz von drei Sätzen. Nachdem Kleinhempel den ersten Satz noch deutlich mit 12-2 an sich bringen konnte, gelang Vollmer es die Sätze 2 und 3 durch eine sicherere Spielweise und eine höhere Trefferquote mit 12-2 und 11-8 für sich zu entscheiden. Da Koparan, Kleinhempel und Vollmer jeweils ihr Spiel gegen Erik Engler aus Viersen in zwei Sätzen gewinnen konnten, hatten alle drei in der Abschlusstabelle der Gruppe A zwei Siege und ein Satzverhältnis von 5:3. Auch im direkten Vergleich waren die Drei gleich auf. Somit musste das Punkteverhältnis der in den Sätzen erzielten und zugelassenen Punkte entscheiden. Bei diesem Kriterium lag Vollmer mit einem Punkteverhältnis von (+22) vor Kleinhempel (+14) und Koparan (+9) und belegte somit den ersten Platz. Für Erik Engler aus Viersen war dies das erste ernsthafte Turnier, bei dem er wichtige Erfahrungen sammeln konnte.
In der Gruppe B ergab sich nach der Vorrunde ein eindeutigeres Bild. Obwohl auch hier zwei enge Matches über die Platzierungen entschieden. Nachdem Andreas Schmitz vom BSSV Dortmund und Stefan Felix von Borussia Düsseldorf ihre ersten beiden Begegnungen jeweils in zwei Sätzen für sich entscheiden konnten, kam es bei der dritten Begegnung beider quasi zu einem Finale um den Gruppensieg. Nachdem Schmitz den ersten Satz mit 11-7 für sich verbuchen konnte, holte sich Felix den zweiten Durchgang mit 11-8. Der Dritte Durchgang war dann eine äußerst spannende und ausgeglichene Angelegenheit. Mit ein wenig Glück konnte Schmitz diesen Durchgang mit 12-10 für sich entscheiden und belegte somit den ersten Platz in der Gruppe B vor Felix.
Auch im Spiel um die Plätze 3 und 4 in dieser Gruppe gab es eine entscheidende Begegnung zwischen Petra Welsing vom TV Paderborn und Barbara Lemke vom BSV Viersen. Dabei waren die beiden ersten Sätze jeweils sehr eng. Jede der beiden Spielerinnen konnte einen Satz mit jeweils 12-9 gewinnen. Im entscheidenden Durchgang konnte sich jedoch Petra klar mit 11-1 durchsetzen und belegte somit den dritten Platz in der Gruppe B.

Nach der Vorrunde spielten die jeweils Viert-, Dritt-, Zweit- und Erstplatzierten der beiden Gruppen die Plätze 1-8 aus. In der Begegnung der beiden Viersener zwischen Erik Engler und Barbara Lemke um den Platz 7 konnte sich der erstgenannte mit 11-6 und 12-8 durchsetzen.
Im entscheidenden Spiel um den fünften Platz, der zur direkten Teilnahme an der Landesmeisterschaft berechtigte, standen sich Petra Welsing TV Paderborn und Cengiz Koparan (BSSV Dortmund) gegenüber. Nachdem Koparan den ersten Satz mit 10-12 verlor konnte er den zweiten Durchgang klar mit 12-1 für sich entscheiden. Im entscheidenden dritten Satz behielt Welsing jedoch die besseren Nerven und gewann diesen mit 11-7. Somit konnte sie sich noch so eben als Fünftplatzierte der Qualifikation für die Landesmeisterschaft qualifizieren.
Die beiden Begegnungen um die Plätze 3 und 1 waren dann eher eindeutige Angelegenheiten. Dabei konnte Melanie Kleinhempel aus Dortmund sich den dritten Platz durch einen Sieg mit 14-11 und 11-3 gegen Stefan Felix aus Düsseldorf sichern, wobei sie im ersten Satz hart zu kämpfen hatte. Das Finale gewann Andreas Schmitz (BSSV Dortmund) dann gegen Alfons Vollmer (TV Paderborn) mit 11-6 und 12-2. Abschließend ist noch der Showdown-Gruppe aus Viersen zu danken, die nicht nur die Räumlichkeiten sondern auch Kaffee, Kuchen und kalte Getränke für die Spielerinnen und Spieler zur Verfügung stellte. Ebenso ist den beiden Schiedsrichterinnen Viktoria Reul Kallenberg und Eliane Exner zu danken, die die Begegnungen während der Qualifikation leiteten.
Am 31. Oktober folgt nun noch die dritte und letzte Qualifikation in Moers, bei der sich weitere fünf Sportlerinnen bzw. Sportler für die Landesmeisterschaft im Showdown am 28. November in Duisburg qualifizieren können.

Abschließend noch die Platzierungen der zweiten Qualifikation
Platzierungen:
1. Andreas Schmitz (BSSV Dortmund)
2. Alfons Vollmer (TV Paderborn)
3. Melanie Kleinhempel (BSSV Dortmund)
4. Stefan Felix (Borussia Düsseldorf)
5. Petra Welsing (TV Paderborn)
6. Cengiz Koparan (BSSV Dortmund)
7. Erik Engler (BSV Mönchengladbach Viersen)
8. Barbara Lemke (BSV Mönchengladbach Viersen)

Schreibe einen Kommentar