Harz-Cup 2016 – Wanderpokal reist nach Marburg

Um den Titel Harz-Meister 2016 kämpften in Quedlinburg am 27. August insgesamt 12 Spieler von vier Standorten. Die fünf Spieler des Gastgebers Quedlinburg, ein Spieler aus Halle, fünf Teilnehmer aus Marburg und eine Kasseler Spielerin lieferten sich ein spannendes und herzliches Turnier in brütender Hitze.
2016-harzcup
Schon die 7stündige Hinfahrt am 26. August war für Marburg und Kassel ein Erlebnis für sich, führte sie doch ab Nordhausen drei Stunden mit der Schmalspurbahn durch den Ost-Harz. So kamen wir, mehr oder weniger ungewollt, in den Genuss von Sitzen der alten Holzklasse. Auf dieser Strecke laufen die Uhren außerdem noch anders, denn hier konnte selbst der Zugführer in regelmäßigen Abständen seinem Bedürfnis nach einer gemütlichen Zigarettenpause auf dem Bahnsteig nachgehen.
In Quedlinburg angekommen bekamen die Ortsunkundigen eine wetterbedingt kurze, aber nichts desto weniger interessante Führung durch die Altstadt. Abends gab es dann zur Begrüßung ein regionales Bier mit dem Namen „Pupsarschknall“, geschmacklich eine Mischung aus Malzbier und Limo, Alkoholgehalt circa 1%. Prädikat: bemerkenswert!
Gespielt wurde dann am nächsten Tag. Aufgeteilt in zwei Gruppen kämpfte zunächst in der Hauptrunde jeder Spieler von Marburg und Kassel gegen Jeden aus Quedlinburg und Halle. Unter den Spielen waren einige spannende, hochklassige und eng umkämpfte Partien zu sehen.
Die vier Spieler mit den besten Punkteverhältnissen kämpften anschließend um den Pokal. Dies waren Platz 1 Thade aus Marburg, Platz 2 Bettina aus Kassel, Platz 3 Lutz aus Quedlinburg, Platz 4 Antonio aus Marburg.
Dabei wurden zunächst die Partien zwischen dem erst Platzierten gegen den dritt Platzierten und zwischen der zweit Platzierten gegen den viert Platzierten ausgespielt. Die jeweiligen Sieger dieser beiden Duelle, Thade und Bettina, kämpften anschließend um den Pokal, während die Verlierer Lutz und Antonio um die Plätze 3 und 4 spielten.
Im Spiel um den 3. Platz siegte am Ende Lutz. Im hart umkämpften Finalduell musste sich Bettina am Ende gegen Thade geschlagen geben.
In allen vier Duellen wurde hochklassiges Showdown geboten. Selbst die über 30 Grad Hitze brachte die Spieler nicht davon ab, Höchstleistungen zu erbringen und sich mit ihren jeweiligen Gegnern spektakuläre Ballwechsel zu liefern. Das lag aber wohl nicht zuletzt auch an der herausragenden Bewirtung im Pausenraum. Dort war wirklich an alles gedacht, was der erschöpfte Sportler so braucht!
Der Wanderpokal reist dieses Jahr also nach Marburg. Dort hat die flache, ovale Metallschale bei den Spielern auch bereits einen Spitznamen: die „Fischplatte“.
Unser Dank gilt dem Standort Quedlinburg, den Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern sowie allen Helfern für die gelungene Organisation und Ausrichtung des Turniers,. Wir alle hatten großen Spaß und haben viele schöne Eindrücke mitgenommen. Es war nicht nur sportlich, sondern auch menschlich eine wahre Freude!

Die Spielerinnen und Spieler erreichten im Einzelnen folgende Plätze:
1. Thade, Marburg
2. Bettina, Kassel
3. Lutz, Quedlinburg
4. Antonio, Marburg
5. Annika, Marburg
6. Carsten, Quedlinburg
7. Renata, Marburg und
Christian  Halle
9. Andrea, Marburg
10. Jürgen, Quedlinburg
11. Jens, Quedlinburg
12. Matthias, Quedlinburg

Bericht Renata Kohn

Ein Gedanke zu “Harz-Cup 2016 – Wanderpokal reist nach Marburg

Schreibe einen Kommentar