Süd-Ost-Meisterschaft der Damen – Antje Samoray aus Berlin dominiert

geschrieben von Eli Osewald

Vom 12. bis 13.01.2019 fand in der berliner Paul-und-Charlotte-Kniese-Schule die Süd-Ost-Meisterschaft der Damen als Qualifikationsturnier für die Deutsche Meisterschaft statt. Es traten insgesamt 16 Damen aus den Standorten Nürnberg, Frankfurt, Marburg, Kassel, Bitterfeld und Berlin an.

In der ersten Runde spielten in vier Vierergruppen jede gegen jede. Die Gruppensiegerinnen kamen direkt in die Viertelfinalrunde am Sonntag. Die Zweiten und Dritten wurden in einer Zwischenrunde in zwei neue Vierer-Gruppen sortiert. Die bereits gespielten Ergebnisse der ersten Runde wurden zur Bewertung mitgenommen. Aus diesen zwei Gruppen qualifizierten sich die jeweils Ersten und Zweiten für die Viertelfinalrunde.

In Gruppe A gelang Antje Samoray, amtierende Deutsche Meisterin aus Berlin und Gruppenfavoritin, der Durchmarsch. Die anderen drei Damen hatten alle einen Sieg. Über die spezialisierte Satzdifferenz erreichten Anja Dehoff (Frankfurt) und Renata Kohn (Marburg) die Zwischenrunde. Andrea Vulprecht aus dem Ausrichterstandort Berlin verpasste die Zwischenrunde knapp. In der Gruppe B gelang Annika Hein aus Marburg, dritte der letzten Deutschen Meisterschaft, ebenfalls der direkte Einzug ins Viertelfinale. Birgit Riester (Kassel), deutsche Meisterin von 2017, besiegte ihre drei Gegnerinnen, hatte jedoch mit ihrer Kasseler Teamkollegin Tina Bohn zu kämpfen. In Gruppe D startete Bettina Steffan, amtierende Süd-Ost-Meisterin aus Kassel. Ihr gelang der erhoffte Durchmarsch nicht. Eli Osewald (Frankfurt) bezwang Steffan knapp in zwei Sätzen. In der Zwischenrunde hatte jede Spielerin zwei weitere Spiele. Durch eindeutige Ergebnisse standen hiernach die Viertelfinalpaarungen fest.

Im ersten Viertelfinale kam es zum Berlin-Duell. Antje Samoray besiegte Denise Evers in drei Sätzen 11:0, 11:5 und 12:1. Auch Eli Osewald gewann in drei Sätzen gegen Tina Bohn mit 11:5, 12:4 und 12:9. Im Kassel-Duell Steffan gegen Riester gab Steffan einen Satz ab und siegte mit 2:11, 11:5, 11:1 und 11:7. Das vierte Viertelfinale ging ebenfalls über vier Sätze. Die Marburgerin Annika Hein bezwang die Frankfurterin Anja Dehoff mit 11:3, 12:1, 7:11 und 11:6.

In den beiden Halbfinales standen je eine Spielerin aus Berlin, Kassel, Marburg und Frankfurt. Samoray gab in diesem Spiel ihren einzigen Satz in diesem Turnier ab. Die Deutsche Meisterin siegte gegen Osewald mit 12:4, 9:12, 12:1 und 11:3. Das andere Halbfinale entschied Steffan gegen Hein klar in drei Sätzen mit 11:7, 11:2 und 11:2.

Am Ende des Turnieres wurden die Finals hintereinander gespielt. Annika Hein und Eli Osewald starteten mit dem Spiel um Platz drei. Den ersten Satz verschenkte Osewald nach einer 9:7-Führung an Hein mit 11:9. Den zweiten Satz holte sich die Marburgerin schon klarer mit 12:7. Im dritten Satz schien es, als wolle Osewald das Spiel an sich reißen. Sie holte sich diesen Satz klar mit 11:4. Doch die Kräfte für die Aufholjagd reichten Osewald nicht. Sie kämpfte zwar weiter, aber musste sich dann doch geschlagen geben. Der vierte Satz ging an Annika Hein mit 11:7 und damit auch der Treppchenplatz.

Das Publikum erwartete mit Spannung das Finale. Würde die Deutsche Meisterin Antje Samoray noch einen weiteren Satz abgeben? Würde die Süd-Ost-Meisterin Bettina Steffan ihren Titel verteidigen? Der erste Satz hatte es schon in sich. Lange Ballwechsel wurden umkämpft. Samoray holte sich den Satz mit 11:7. Im zweiten Satz sah die Sache ganz deutlich aus: Die Berlinerin nahm diesen mit 12:2 an sich. Steffan kämpfte weiter, doch auch der dritte Satz ging mit 11:7 an Samoray und damit der Titel zur Süd-Ost-Meisterin. Doch Steffan ging nicht leer aus. Die Region Süd hatte einen Wanderpokal für die Meisterinnen des Südens eingeführt. Diesen ergatterte sich Bettina Steffan durch ihre Platzierung zum zweiten Mal.

Ein großes Dankeschön geht an den Ausrichter mit all seinen Helfern. Und auch bei diesem Turnier haben die Schiedsenden die 52 Spiele mit Ruhe geleitet. Wir danken dazu ganz herzlich Manou Schad, Gabi Boster, Thomas Neue und Alexander Dehoff.

Und hier die Platzierungen. Die ersten sechs Damen haben sich für die Deutsche Meisterschaft im April 2019 in Viersen qualifiziert:

  1. Antje Samoray, Berlin
  2. Bettina Stefan, Kassel
  3. Annika Hein, Marburg
  4. Eli Osewald, Frankfurt
  5. Birgit Riester, Kassel
  6. Tina Bohn, Kassel
  7. Anja Dehoff, Frankfurt
  8. Denise Evers, Berlin
  9. Renata Kohn, Marburg
  10. Silke Larsen, Berlin
  11. Bianka Naser, Frankfurt
  12. Anja Cirar, Nürnberg
  13. Andrea vulprecht, Berlin
  14. Andrea Asmus, Bitterfeld
  15. Andrea Rippich, Marburg
  16. Karin Müller, Nürnberg