Regionalturnier Ost – Benjamin wieder vorne!

geschrieben von Lutz Egeling

Zeit, Ort:   09.02.2019 in Halle/Saale

Regionalturnier Ost 02-2019Am 09.02.2019 wurden die letzten Startplätze zur auch letzten Deutschen Meisterschaft im „alten“ Modus ermittelt. Der Ausrichter dieser Veranstaltung war der PRSV (Präventions- und Rehabilitations-Sportverein) Halle/Saale e.V.. Gespielt wurde im Haus 5 des Berufsförderungswerkes für Blinde und Sehbehinderte an zwei tschechischen Showdownplatten.

Spieler aus Stendal, Berlin, Quedlinburg, Bitterfeld und Halle haben sich um die begehrten Startplätze zur DM duelliert.Das Feld der 12 Spieler wurde in vier Dreiergruppen von A-D eingeteilt, in denen jeder gegen jeden spielte. In der sogenannten Vorrunde sollte es keine großen Überraschungen geben. Benjamin Neue (Berlin), Lutz Egeling (Quedlinburg), Thorsten Wolf (Berlin) und Carsten Hesse (Quedlinburg) setzten sich in den vier Gruppen ohne Punkt- und Satzverlust als Gruppenerste durch. Aber auch die Gruppenzweiten sollten in einer Zwischenrunde, wo 2 neue Vierergruppen AD und BC gebildet wurden, noch eine Chance auf die ersten 4 Plätze haben. Die bereits gespielten Matches der Vorrunde wurden in die Zwischenrunde mitgenommen. So hatten die Gruppensieger der Vorrunde schon den Vorteil von einem mitgenommenen Punkt. Aber das musste ja nichts heißen! An diesem Tag jedoch sollten sich die Gewinner der Vorrundengruppen auch in der Zwischenrunde durchsetzen. Dennis Westphal (Berlin) und Christian Reichel (Halle) in der Gruppe AD sowie  Eberhard Dietrich (Berlin) und Jens Richardt (Quedlinburg) in der Gruppe BC lieferten beherzte und umkämpfte Spiele ab. Sie konnten aber am Halbfinaleinzug von Benjamin und Carsten in der Gruppe AD und Thorsten und Lutz in der Gruppe BC nichts ändern.

Benjamin konnte sich den Gruppensieg durch ein 2:0 gegen Carsten erkämpfen und Thorsten behielt die Oberhand mit einem 2:1-Sieg gegen Lutz.

So wussten die Vier schon, dass mit dem Einzug ins Halbfinale auch die Teilnahme an der DM gesichert war.

Eine Regions-Wildcard wird Thomas Giese erhalten, der leider aus gesundheitlichen Gründen an der Regionalmeisterschaft nicht teilnehmen konnte. Da waren sich auch alle Teilnehmer einig, dass Thomas dies aufgrund seiner konstanten, sportlichen Erfolge in der Vergangenheit, verdient hat.

Nach den Vorrunden- und Zwischenrundenspielen, hieß es erstmal durchatmen für alle Teilnehmer. Für beste Verpflegung vor Ort war gesorgt. Carsten hatte Obst und belegte Brötchen organisiert und seinen ersten (!) Kuchen für uns gebacken. Danke dafür, Carsten!

Auch unsere drei Schiedsrichter, Andrea Asmus aus Bitterfeld, Thomas Neue und Lennart Vulprecht aus Berlin, brauchten erstmal wohlverdient eine etwas geräuschärmere Umgebung.

Im Anschluss spielten die Gruppenvierten der Vorrunde die Plätze 9 – 12 aus, Karsten Schwerin (Stendal) wurde nach gewonnen Spielen gegen Reinhard Menzel (Bitterfeld) und Matthias Hübner (Berlin) Neunter. Die Plätze 10, 11 und 12 gingen an Matthias, Frank Brehmer (Stendal) und Reinhard.

Auch die Plätze 5 – 8 wurden hart umkämpft. Da ja auch der Fünfte und Sechste eine Startberechtigung in der Division B des nächsten Jahres in Anspruch nehmen können. Eberhard setzte sich im Berliner Duell in 2:1 Sätzen gegen Dennis durch und wurde Fünfter. Im Spiel um Platz Sieben gewann Jens 2:0 gegen Christian.

Nun ging es in die Halbfinales. Benni gegen Lutz - und das Ergebnis war nicht überraschend: 3:0! Aber doch waren alle 3 Sätze relativ umkämpft, besonders der Zweite, der mit 12:9 an Benni ging.

Das zweite Halbfinale war da schon etwas knapper. Carsten konnte Thorsten einen Satz abnehmen und war in den anderen Sätzen immer wieder in Führung, aber Thorsten konnte sich dann doch wieder vorbeischieben und mit 3:1 gewinnen.

Im kleinen Finale hatte Lutz gegen seinen Vereinskameraden Carsten heute keine Chance. Von Anfang an übernahm Carsten die Initiative und Lutz kam gar nicht ins Spiel. Im 3. Satz konnte er zwar nochmal zurückkommen. Aber am Ende hieß es 3:1 nach Sätzen.

Im Finale hatte Thorsten gegen den favorisierten Benni an diesem Tag einen schweren Stand. Er musste sich nach drei Sätzen damit trösten, gegen einen der besten deutschen Showdownspieler verloren zu haben.

Nach einem langen und ereignisreichen Tag ging es nun für Spieler, Begleiter und Schiedsrichter wieder nach Hause. Die Schiedsrichter bekamen ein kleines Präsent mit auf den Weg. Auch alle Spieler nahmen etwas zum „Naschen“ aus der ältesten, noch heute produzierenden Schokoladenfabrik Deutschlands mit auf die Reise. Die drei Erstplatzierten erhielten ein Trikot mit ihrer Platzierung.

Vielen Dank an die Organisatoren und Schiedsrichter!

Platzierungen:

  1. Benjamin Neue BER
  2. Thorsten Wolf BER
  3. Carsten Hesse QUE
  4. Lutz Egeling QUE
  5. Eberhard Dietrich BER
  6. Dennis Westphal BER
  7. Jens Richardt QUE
  8. Christian Reichel HAL
  9. Karsten Schwerin STE
  10. Matthias Hübner BER
  11. Frank Brehmer STE
  12. Reinhard Menzel BIT