von Christian Siegemeyer

Am 17. und 18. Februar 2018 fanden sich die 15 hessische Showdown-Spieler , die sich für die diesjährigen Deutschen Meisterschaften qualifiziert haben, in Kassel zu einem DM-Vorbereitungslehrgang ein.
Ziel ist es, dass die Region Süd ihren Erfolg vom Vorjahr zu wiederholen, wo man sowohl die Deutsche Meisterin als auch den Deutschen Meister stellte, und auch die stärkste Showdown-Region war.
Wie die Kaderlehrgänge im vergangenen Sommer wurde auch dieser Lehrgang von den sehr erfahrenen Trainern Birgit Vogt (Landestrainerin für Showdown) und Hermann Schladt (Fachwart für Showdown beim HBRS) geleitet. Nach der Begrüßung durch die beiden Trainer wurden die Spieler in drei Gruppen eingeteilt. Birgit und Hermann haben jeweils mit einer Gruppe in einem der drei Spielräume Übungseinheiten durchgeführt. Die dritte Gruppe ging zum freien Spiel in den dritten Spielraum. Dort fungierte Jonas Riester als Schiedsrichter, der damit und auch dank seiner Erfahrung den Lehrgang enorm bereichert hat. In ca. 30- bis 45-Minuten-Takten wurden die Spieler in neue Gruppen eingeteilt. Auf diese Weise war jeder Spieler bei beiden Trainern, die jedem einzelnen individuelle Rückmeldung und Übungen zur technischen und taktischen Verbesserung des eigenen Spiels gegeben haben. In den freien Spielen konnten die Spieler das, was sie für ihr Spiel umsetzen sollten, intensiv einüben, wobei alle von dem regen Austausch zwischen den Teilnehmern profitiert haben. Der organisatorische Ablauf des Lehrgangs war am Sonntag ähnlich wie am Samstag, allerdings wurde in allen Trainingsräumen freies Spiel durchgeführt, damit jeder Teilnehmer seine individuellen Trainingsaufgaben weiter einüben und festigen konnte.
Im Rahmen der individuellen Übungen wurde, wie bereits in den Kaderlehrgängen, unter anderem sehr viel Wert auf die Verbesserung der Körperhaltung und der Beinarbeit gelegt. Hierbei hat sich gezeigt, dass die Kaderlehrgänge bereits einen sehr guten Grundstein für die sportliche Entwicklung der Teilnehmer gelegt haben und der DM-Lehrgang dies effektiv fortgeführt hat. Dies beweist einmal mehr die Nachhaltigkeit solcher Lehrgänge.
Unser aller besonderer Dank gilt dem Hessischen Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband (HBRS), der diese Veranstaltung getragen hat. Ohne die Unterstützung des HBRS wären solche Lehrgänge nicht möglich. Des Weiteren gebührt unser Dank den beiden Trainern Birgit Vogt und Hermann Schladt, Jonas Riester für seine Unterstützung als Schiedsrichter sowie dem Standort Kassel und Familie Riester, die sich tagsüber um die Verpflegung und die Organisation gekümmert haben. Alle Teilnehmer haben sehr viel aus dem Lehrgang mitgenommen, was sie im Training an den eigenen Standorten nun weiter verfestigen werden. Somit war der DM-Lehrgang ein voller Erfolg!

von Thade Rosenfeldt

Wer regelmäßig zum Training geht, verbringt eine Menge Zeit mit dem Showdown-Ball. Tatsächlich widmen wir selbst nur wenigen Lebewesen so viel ungeteilte Aufmerksamkeit. Es gibt da etwa Partner, Haustiere, Kinder, sehr gute Freunde... Wie selbstverständlich bemühen wir uns um diese Beziehungen. Schließlich fühlen wir uns wohl in deren Gegenwart und so kriegen wir auch immer etwas aus unserer investierten Zeit zurück.
Doch was ist nun mit diesen runden, rasselnden Plastikkollegen? Wie oft sehe ich, dass er völlig unverdient schlecht behandelt wird. Er wird verscheucht, weggestoßen, missverstanden oder unnötig hart geschlagen. Manchmal hat man gar das Gefühl, er werde eher gefürchtet als geliebt. Hat er das verdient?
Der Ball ist der wichtigste Teil im Spiel. Eine gute Beziehung zu ihm ist also Grundvoraussetzung. Das klingt jetzt vielleicht albern und ich verliere gerade meine letzte Glaubwürdigkeit als vernunftsbegabter Mensch. Aber ich will hier auf etwas ganz Bestimmtes raus.
Die richtige Einstellung zum Ball kann Dir nämlich wirklich helfen! Im Turnier ist nichts schädlicher als die Angst vor dem Ball. "Bloß weg damit!" macht jedes Spiel kaputt. Es macht Dich nervös und verhindert ein kontrolliertes Handeln. Heiße ihn herzlich willkommen und nimm Dir die Zeit für ihn, die er braucht. Dann wird aus der unwägbaren Bedrohung plötzlich ein Verbündeter.
Aber auch im Training ist Achtsamkeit dem Ball gegenüber Trumpf. Hier haben wir die Zeit, ein Gefühl für den Ball zu entwickeln. Wie verhält er sich wo und wann? Was kann ich tun, damit er das tut, was ich will?
Die Kontrolle über den Ball ist mindestens so wichtig wie die über den eigenen Körper. Diese Ballbeherrschung kommt aber nur als Gegenleistung für gemeinsam verbrachte Zeit, man kann sie nicht erzwingen. Man muss den Ball fühlen lernen. Daher mein Apell: trainiert euer Ballgefühl. Auch aus dieser gemeinsam verbrachten Zeit bekommt ihr etwas wertvolles zurück. Wer den Ball kontrolliert, kontrolliert nämlich das Spiel.
Ich könnte dieses esoterische Gerede stattdessen versuchen, mit sportwissenschaftlichen Ideen wie Muskelgedächtnis, feinmotorischen Bewegungsprogrammen, sensorischen Reiz-Funktionsschleifen etc. zu erklären. Ich habe mich aber bewusst dagegen entschieden. Erstens bin ich kein Sportpsychologe und zweitens hätte ich dann auf diese so schön kitschige Analogie vom Ball als Freund verzichten müssen.

Mit freundlicher Unterstützung der Bezirksgruppe Mittelfranken ist es uns möglich, jeden dritten Samstag im Monat Showdown für die bayrische Jugend von 16 bis 35 Jahren anzubieten. Gespielt wird in den Räumen des BBSB Nürnberg, voraussichtlich zwischen 11.00 Uhr und 16.00 Uhr, ein geselliges Zusammensein im Anschluss ist möglich. Der nächste Termin ist Samstag, der 20.01.2018.

Bei unseren Treffen stehen eindeutig der Spaß am Sport und ein Beisammensein im Vordergrund, ein Wettbewerbs- oder Trainingscharakter ist ausdrücklich nicht gewünscht. Willkommen sind alte Hasen sowie blutige Anfänger gleichermaßen.

Das Training ist kostenlos, Getränke müssen selbst bezahlt werden. Damit wir besser planen können, ist eine Anmeldun spätestens drei Tage vor dem jeweiligen Termin notwendig.

Die voraussichtlichen Termine sind: 20.01., 17.02., 17.03., 21.04., 19.05., 23.06., 21.07., 15.09., 20.10., 17.11., 15.12.
Da sich aber immer mal wieder etwas ändern kann, empfehlen wir Euch, über unsere aktuellen Medien auf dem Laufenden zu bleiben.

Nähere Informationen und Anmeldung bei:

Maxi Frank
E-Mail: maxi.frank@bbsb.org

oder Daniel Puff
E-Mail: daniel.puff@bbsb.org

Mehr Infos im Web unter http://jugend.bbsb.org/events/eintaegige-events/463-das-spiel-mit-dem-kleinen-rasselnden-ball-showdown-in-nuernberg

Und hier noch die Anschrift des Spielortes:

BBSB e.V., Bezirksgruppe Mittelfranken
Bahnhofsplatz 6 (1. Stock)
90443 Nürnberg

Viel Freude beim Spiel mit dem rasselnden Ball!

1. Bundesliga 2017 - Mannschaftsmeister Berlin

Der deutsche Showdown-Sport gewinnt immer mehr an Beliebtheit. Folglich wird der Ruf nach Turnieren, in denen sich die Spielerinnen und Spieler messen können, lauter.

Nachdem die Bundesliga-Saison 2016 ein großer Erfolg wurde, waren sich alle teilnehmenden Mannschaften einig: auch in 2017 soll es eine Bundesliga geben. ...Weiterlesen Spannung pur in der Showdown-Bundesliga-Saison 2017

Viersen - Am 23. September versammelten sich im Gemeindezentrum an der Josefstraße in Viersen 20 Spielerinnen und Spieler zur dritten Auflage des Maximilian-Maria-Kolbe Cup. Insgesamt waren sechs Showdown-Standorte vertreten und auch die Spielstärken der einzelnen Akteure waren sehr unterschiedlich. Am Ende wurde Murat Altunok seiner Favoritenrolle gerecht und sicherte sich bei seinem Debüt den Turniersieg.

Die 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden zunächst in vier Fünfer-Gruppen aufgeteilt. Die beiden besten jeder Gruppe qualifizierten sich für das Viertelfinale. Gespielt wurde auf drei tschechischen Platten. Aufgrund der Vielzahl der Spiele ging es in der Gruppenphase nur über zwei Sätze. Es war also auch ein 1:1 Unentschieden möglich. ...Weiterlesen Murat Altunok holt zum ersten Mal den MMK-Cup

Die Diesterwegschule hatte Schüler und Erwachsene zur Premiere in Wiesbaden eingeladen

Der nationale Vereinsport begeistert weltweit und dank der großzügigen Spende der Herbert-Funke-Stiftung und zusätzlicher Spende des Fördervereins der Diesterwegschule für den Transport des Spieltisches, können nun auch blinde und sehbehinderte Spieler in Wiesbaden beim SG Germania SHOWDOWN lernen.

Katrin Denninger ist Blindenlehrerin an der Diesterweg- und Helene-Lange-Schule. Auf der Suche nach Sportangeboten für sehbehinderte Kinder ist sie auf die Sportart Showdown gestoßen. „Ich suchte etwas, das für blinde Schüler geeignet ist. Aber auch etwas, das man gemeinsam mit sehenden Kindern spielen kann. Gemeinsam ist wichtig bei der Integration“, sagt sie. ...Weiterlesen Showdown in Wiesbaden feiert Premiere!

Im niederbayerischen Bernried hat sich eine Sportwoche für Blinde und Sehbehinderte - nicht mehr ganz so junge Sportler - etabliert. Diese trafen sich wie jedes Jahr wieder in der letzten Augustwoche des Jahres beim EBU-Cup, der auch vom DBSV unterstützt wird.

Ursprünglich ging es um Kegeln, mittlerweile werden alle anderen Aktivitäten drumherum geplant und organisiert. Doch die Kernsportart bleibt das Einzel- und Mannschaftskegeln mit Finalrunde. ...Weiterlesen Tischball im Breitensport beim EBU-Cup

Hallo Showdowner,

unser Plan zur Umstrukturierung geht in die nächste Phase. Alle Infos zur Gründungsversammlung unseres neuen Vereins "Showdown-Verband Deutschland"

am 16.09.2017, um 18:30 Uhr,

im Rahmen des finalen Spieltags der 1. Showdown‑Bundesliga bei

Borussia Düsseldorf,
Ernst-Poensgen-Allee 58, 40629 Düsseldorf

findet ihr unter Vereinsgründung – Einladung.

Wenn Ihr an der Versammlung teilnehmen wollt, meldet Euch bitte bis zum 31.08.2017 mit dem Anmeldeformular via Mail an.

Der zweite Spieltag der 1. Showdown-Bundesliga wurde vom amtierenden Meister ausgerichtet!

Frankfurt (Robert) vs. Dortmund (Melanie)

Nach dem ersten von drei Spieltagen lagen die Frankfurter nur mit einen Satz hinter dem Marburger Team. Beide hatten sechs Punkte vor dem zweiten Spieltag.

Bei herrlichem Sonnenschein begrüßte Im Juni 2017 der Vorstandsvorsitzende des SV Blau-Gelb Frankfurt e. V., André von Holtzapfel, die sieben Bundesliga-Teams, das vierköpfige Schiedsrichter-Team und die fleißigen Helfer am Grill.

Triple: Kassel (Bettina) vs. Hamburg (Basili)

Was würde passieren?

Kann Marburg die Tabellenführung verteidigen? Wie schlägt sich der Titelverteidiger und Gastgeber Frankfurt? Können Hamburg und Dortmund die Abstiegszone verlassen? Geht es für Kassel weiter nach vorne? Bleibt Vizemeister Berlin an der Spitzengruppe dran? Dies waren Fragen, die sich vor dem Spieltag stellten. ...Weiterlesen Titelkampf in der 1. Showdown-Bundesliga weiter offen