Im niederbayerischen Bernried hat sich eine Sportwoche für Blinde und Sehbehinderte - nicht mehr ganz so junge Sportler - etabliert. Diese trafen sich wie jedes Jahr wieder in der letzten Augustwoche des Jahres beim EBU-Cup, der auch vom DBSV unterstützt wird.

Ursprünglich ging es um Kegeln, mittlerweile werden alle anderen Aktivitäten drumherum geplant und organisiert. Doch die Kernsportart bleibt das Einzel- und Mannschaftskegeln mit Finalrunde. ...Weiterlesen Tischball im Breitensport beim EBU-Cup

Der zweite Spieltag der 1. Showdown-Bundesliga wurde vom amtierenden Meister ausgerichtet!

Frankfurt (Robert) vs. Dortmund (Melanie)

Nach dem ersten von drei Spieltagen lagen die Frankfurter nur mit einen Satz hinter dem Marburger Team. Beide hatten sechs Punkte vor dem zweiten Spieltag.

Bei herrlichem Sonnenschein begrüßte Im Juni 2017 der Vorstandsvorsitzende des SV Blau-Gelb Frankfurt e. V., André von Holtzapfel, die sieben Bundesliga-Teams, das vierköpfige Schiedsrichter-Team und die fleißigen Helfer am Grill.

Triple: Kassel (Bettina) vs. Hamburg (Basili)

Was würde passieren?

Kann Marburg die Tabellenführung verteidigen? Wie schlägt sich der Titelverteidiger und Gastgeber Frankfurt? Können Hamburg und Dortmund die Abstiegszone verlassen? Geht es für Kassel weiter nach vorne? Bleibt Vizemeister Berlin an der Spitzengruppe dran? Dies waren Fragen, die sich vor dem Spieltag stellten. ...Weiterlesen Titelkampf in der 1. Showdown-Bundesliga weiter offen

Finale Damen - Antje vs. Birgit (Foto: R. Tank)

Von Samstag, 07. bis Sonntag, 08.01.17 fanden in der Paul-und-Charlotte-Kniese-Schule Berlin gleich zwei Turniere mit enormem Spielniveau parallel statt. Sowohl bei dem Qualifikationsturnier Ost der Männer mit 10 Spielern als auch beim Qualifikationsturnier der Doppelregion Süd-Ost der Frauen mit 12 Spielerinnen galt es, Plätze zur Deutschen Meisterschaft 2017 zu erspielen.

An drei Showdown-Tischen wurden im Wechsel Männer- und Frauen-Spiele ausgetragen. Dass solch eine Mischung und deren Organisation klappen, hat der Berliner Blinden- und Sehbehinderten-Sportverein von 1928 e. V. (BBSV) und sein Team mit großem Erfolg bewiesen. Auch die Schiedsrichter leiteten mit Ruhe die vielen unterschiedlichen Spiele. Ohne all diese Personen wäre solch ein Turnier nicht möglich. Herzlichen Dank!

Pokale in Form des Berliner Fernsehturms (Foto: R. Tank)

...Weiterlesen Erstmalig – Zwei Showdown-Qualifikationen parallel – Das klappt!

Die drei Erstplazierten in NRW von links nach rechts: Stefan Peters, Murat Altunok und Andreas Schmitz
Die drei Erstplatzierten in NRW
von links nach rechts: Stefan Peters, Murat Altunok und Andreas Schmitz

Am 3. Dezember 2016 trafen sich in Düsseldorf an der LVR Karl-Tietenberg-Schule 9 Showdown-Spieler zum letzten Spieltag der Vorrunde und den Finalspielen der Landesmeisterschaft der Herren in NRW 2016. Leider mussten im Vorfeld zwei Sportler verletzungsbedingt ihre Teilnahme für dieses Turnier absagen. Im Oktober hatten schon zwei Spieltage der Landesmeisterschaft in Moers bzw. Dortmund stattgefunden, sodass noch 23 Spiele der Vorrunde ausgetragen werden mussten.
Vor dem Spieltag führte Murat Altunok vom BSSV Dortmund die Tabelle vor Kevin Barth ebenfalls aus Dortmund und Stefan Peters vom BSV Viersen an. ...Weiterlesen Altunok verteidigt Titel im Westen

Deniz Kürtoglu aus Kassel wird Süddeutscher und Hessischer Meister der Männer in 2016

Vom 19. bis 20.11.2016 traten 20 Männer aus sechs Standorten an, den Süddeutschen Meister 2016 und die sieben Startplätze der Region Süd für die Deutsche Meisterschaft 2017 zu erspielen. Gleichzeitig ging es für die 15 hessischen Männer um deren Hessische Einzelmeisterschaft 2016. Hierfür wurden diese separat mit Urkunden und Pokalen geehrt.

sdmsiegerehrungthadedenizmanni1

Die ersten beiden der vier Fünfer-Gruppen erreichten direkt die Viertelfinales. Hierzu gehörten Horst Griffaton, Deniz Kürtoglu und Stefan Collet aus Kassel sowie Martin Osewald und Robert Glojnaric aus Frankfurt, die alle als „Alte Showdown-Hasen“ bekannt sind.
Thade Rosenfeld, ein junger Spieler aus Marburg, überraschte, da er in seiner Gruppe gegen den amtierenden Deutschen Meister Kürtoglu gewann, und sich mit seiner hervorragenden Leistung ins Viertelfinale spielte.
Der Frankfurter Manfred Scharpenberg machte einen Gruppen-Durchmarsch und gewann alle seine Spiele über zwei Gewinnsätze. Er gewann dabei gegen den amtierenden Süddeutschen Meister, Christian Frenzel aus Marburg, ohne Gegentor. Diese Gruppe hatte es an Knappheit in sich: Frenzel, sein Team-Kollege Christoph Niehaus und der Frankfurter Oliver Naser, hatten die gleiche Anzahl an gewonnenen Spielen. Im direkten Vergleich schlugen sie sich im Kreis. Im Satzverhältnis waren alle drei gleich. Im Torverhältnis erzielte Niehaus -8, Frenzel -3 und Naser 0 Punkte. So stand Oliver Naser zum ersten mal in einem Viertelfinale. ...Weiterlesen Nächste Titel für amtierenden Deutschen Showdown-Meister!

Am Sonntag den 6. November fanden sich an der Universität Dortmund 8 Spielerinnen aus Dortmund, Paderborn, Bonn und Viersen zur Landesmeisterschaft der Damen im Showdown ein. Leider musste kurzfristig eine Spielerin wegen Krankheit absagen. Somit wurden die acht Sportlerinnen in zwei Vierergruppen eingeteilt. In den Gruppen spielte jede Spielerin gegen jede.
In Gruppe A traten die beiden Dortmunderinnen Melanie Kleinhempel und Maren Grübnau sowie die Bonnerin Angela Hune und Barbara Lemke aus Viersen gegeneinander an. ...Weiterlesen Überraschung bei der Landesmeisterschaft der Damen in NRW

Am 29. Oktober fand in Dortmund der zweite Spieltag der Landesmeisterschaft bzw. Regionalmeisterschaft der Herren in NRW statt. Da ein Spieler nicht antreten konnte spielten lediglich fünf Sportler. Dabei waren anders als beim ersten Spieltag in Moers nur wenige Begegnungen eng und verliefen meist eindeutig. ...Weiterlesen Spannende Konstellationen nach zweitem Spieltag in NRW

Am 1. Oktober fanden sich in den Räumen der BSWG Moers 5 Spieler und zwei Schiedsrichterinnen sowie mehrere Betreuer zum ersten Spieltag der Landesmeisterschaft bzw. Regionalmeisterschaft der Herren im Showdown zusammen. In diesem Jahr werden in NRW drei Spieltage stattfinden, um den Landesmeister sowie die weiteren Qualifikationsplätze für die Deutsche Meisterschaft auszuspielen. Neben den beiden Mörsern, Dirk Trautmann und Eric Klumb traten noch Murat Altunok und Kevin Barth aus Dortmund sowie Erik Engler aus Viersen an diesen Tag an. Dabei war Altunok, der im letzten Jahr Landesmeister geworden war, an diesem ersten Spieltag klarer Favorit auf die Tabellenführung nach dieser ersten Runde. ...Weiterlesen Altunok hält sich beim ersten Spieltag in NRW schadlos

Am 30.01.2016 trafen sich 4 Teams, 3 aus Viersen und 1 aus Moers, zum ersten Winter-Waldsee-Teamwettbewerb am Standort in Moers.
In einer Hin- und Rückrunde spielten wir ein spannendes und sehr lustiges Turnier aus.
Gute Laune und Spaß am Spiel standen im Vordergrund der Begegnung. Für die meisten Spieler war es der erste Teamwettbewerb und es wurde mit viel Elan um jeden Punkt gekämpft. Unser Schiedsrichter, Johann aus Viersen hatte alles im Griff und hat eine sehr gute Leistung geboten. Er pfiff alle Spiele, dafür noch einmal ein großes Dankeschön!
Nach etwa 5 Stunden standen dann die Platzierungen fest:
Platz 1, Moers
Platz 2, Viersen 1
Platz 3, Viersen 2
Das Winter-Waldsee-Teamturnier soll nun in den alljährlichen Kalender der Showdowngruppe Moers aufgenommen werden.

Am letzten Samstag (09.01.) haben wir diese Showdown-Saison mit unserer Qualifikation zur DM 2016 in Dortmund eingeleitet. Und die war ein voller Erfolg!

Unter den angetretenen 18 Teilnehmern gab es einige Newcomer, die viel lernen konnten und - wie wir alle - ihren Spaß hatten.
In der Vorrunde gab es zwei Vierer- und zwei Fünfergruppen. Die Erst- und Zweitplatzierten waren dann unter den ersten Acht im Viertelfinale, wo es dann im Ausschlussverfahren weiterging.

Im so genannten kleinen Finale (Spiel um Platz 3) gewann Thomas gegen Lutz.
Im großen Finale standen sich Antje und Benni gegenüber, die es beide sehr spannend machten. Am Ende setzte sich Antje im dritten Satz mit ihrer Frauenpower doch noch durch.
Leider brachte der Zeitfaktor die schönen Planungen etwas in Schieflage, was die Organisatoren aber ganz elegant lösen konnten.
Alle, die dabei waren, haben diesen schönen Wettbewerbstag in fröhlicher Runde genossen und freuen sich schon auf die nächste Qualifikation.

Ein herzliches Dankeschön an die Schiedsrichter, die immer den anstrengendsten Job haben, und an die Organisatoren Gaby, Benni und Thommy.

Bis zum nächsten Mal!

Platzierungen:

  1. Antje BLN (DM)
  2. Benjamin BLN (DM)
  3. Thomas BLN (DM)
  4. Lutz QUE (DM)
  5. Peter BLN (DM)
  6. Reinhard COT (DM)
  7. Andrea BLN (DM)
  8. Thorsten BLN
  9. Carsten QUE
  10. Hauke BLN
  11. Eberhard BLN
  12. Matthias QUE
  13. Jens QUE
  14. Kevin BLN
  15. Steffi QUE
  16. Ilona BLN
  17. Gabriele COT
  18. Jasmin BLN

Andrea und Detlef Vulprecht