Springe zum Inhalt

Nachdem alle sieben Spielerinnen und Spieler (Antje, Sabrina, Andrea, Deniz, Martin, Thomas, Andreas), sowie die vier Begleiter (Detlef, Benni, Hermann, Eliane) ihren Flug gut überstanden und ihre Zimmer bezogen hatten, ging es für einige erst einmal auf Erkundigungstour: Wo finde ich welchen Raum oder auch, wie genieße ich noch am besten die Sonne? etc. ...weiterlesen "Showdown EM in Schweden (13.-17.08.2014)"

Vom 11. bis zum 15.12. fanden in einem Vorort von Amsterdam zum ersten mal die Dutch Open im Showdown statt. Bereits im Vorfeld des Turniers konnte man sehen, dass die Holländer grosse Erfahrung in der Organisation von Wettkämpfen haben - das Veranstalter-Team um Sven, Danique, Wim und Riet hat schon hier nichts dem Zufall überlassen. Jede Kleinigkeit wurde bedacht, von der Abholung am Flughafen oder Bahnhof bis zur vegetarischen Verpflegung.

Die erste große Überraschung war das Hotel. Wir waren in einem wunderbaren, gemütlichen 4-Sterne Haus untergebracht, mit großen Zimmern und freundlichen Mitarbeitern. Abends konnte man am offenen Kamin oder an der Bar den Tag in netter Gesellschaft ausklingen lassen. Das Frühstück war völlig ok, auch wenn aus deutscher Sicht die Brötchen ein "biss"chen mehr Biss haben dürften, hahaha. ...weiterlesen "1. Showdown Dutch Open in De Ronde Venen – Einstand nach Maß"

Am 30. November fand in Dortmund die dritte Regionalmeisterschaft im Showdown in der Region West statt, welche gleichbedeutend mit dem Bundesland Nordrhein-Westfalen ist. Die 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus fünf Standorten fanden sich alle pünktlich bis 10 Uhr an der Universität Dortmund ein, an der die Meisterschaft durchgeführt wurde. Dabei traten zum ersten Mal Spielerinnen und Spieler aus den beiden Standorten Münster und Bad Meinberg an. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden in der ersten Runde in 4 Sechsergruppen aufgeteilt. Dabei spielte an vier Platten in den Gruppen jeder bzw. jede gegen jeden bzw. jede. Vor allem in Gruppe A und D entbrannte ein heißer Kampf um die beiden ersten Plätze, die die Qualifikation für die nächste Runde darstellten und die Hoffnung auf die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft aufrechterhielten. In Gruppe A kämpften Murat aus Moers und die beiden Dortmunderinnen Melanie und Sabrina um die ersten beiden Plätze. Alle drei konnten die Spiele gegen die drei weiteren Gruppenmitglieder glatt gewinnen. Allerdings konnte im direkten Vergleich gegeneinander jeder von ihnen einen Sieg landen und musste ebenso eine Niederlage einstecken. Lediglich aufgrund des besseren Satzverhältnisses konnte sich dann Murat vor Sabrina und Melanie durchsetzen. Ähnlich verhielt es sich in Gruppe D. Auch hier setzten sich die beiden Dortmunder Cartsten und Cengiz nur durch ihr besseres Satzverhältnis gegenüber Dirk aus Moers durch. In Gruppe B konnte sich Andreas klar mit fünf Siegen als erster für die nächste Runde qualifizieren. Im entscheidenden Spiel um den zweiten Platz in der Gruppe setzte sich Brigitte aus Moers knapp in drei Sätzen gegen Michelle aus Münster durch. In Gruppe C gewann die Vorjahressiegerin des Turniers, Eliane, alle fünf Begegnungen und belegte hier Platz 1 vor Maren aus Dortmund. ...weiterlesen "3. Regionalmeisterschaft NRW im Showdown"

Liebe Showdown-Freunde,
und wieder ist eine Meisterschaft gespielt: Vom 16.11. bis zum 17.11.13 fand beim SV Blau-Gelb Frankfurt e.v. die dritte Süddeutsche Meisterschaft in Showdown als Qualifikationsturnier für die Deutsche Meisterschaft 2014 statt. Mit 23 Spielerinnen und Spielern, 4 Schiedsrichtern pro Tag, einem EDV-Leiter, drei Showdown-Platten und knapp 120 Spielen war es wieder ein schönes, spannendes aber auch anstrengendes Turnier. ...weiterlesen "3. Süddeutsche Meisterschaft in Frankfurt"

Von Helmut Küchner (Cottbus)

Am 26. Oktober 2013 fand in Stradow im Spreewald das 7. Internationale Freundschaftsturnier der Showdown-Gruppe Cottbus statt, an dem 16 Spieler und 4 Schiedsrichter aus drei Ländern — Holland, Tschechien und Deutschland — teilnahmen.

Unterstützt wurden sie von zwei Begleitern und acht Helfern, von denen sechs der „Firma Winkelgrund" angehören. Diese Familie ist seit 10 Jahren mit dem Showdown verbandelt, und jeder trug auf seine Weise zum Gelingen des außergewöhnlichen Blindensportereignisses bei. Reinhard — klar — mit der Gesamtorganisation mit Dutzenden Mails und Gesprächen; die unverwüstliche Gerlind als Hauptassistentin und Köchin, als Verantwortliche für Verpflegung,Versorgung und Kontakte; die Geschwister Lothar und Erika für die Turnierschreiberei mit buchhalterischer Genauigkeit als Voraussetzung für die Nachvollzugsmöglichkeit jedes einzelnen Spieles und für die Platzierungsberechnung (jeder bekam seine Urkunde); Maria als Küchenhelferin, Betreuerin und Fahrerin; Friedrich als Spielplatten-Transporter, -Auf und Abbauer (Vater und Sohn verstehen sich blind); und Karl, der „Jüngste aber nicht Geringste", stellte das Quartier auf seiner landschaftlich reizvoll gelegenen Teichwirtschaft, räumte aus und ein und lieferte den Spitzenbeitrag zum europäischen Abendmahl: die unvergleichliche Räucherforelle! ...weiterlesen "Ein kleiner Bericht über ein großartiges Turnier"

Die Qualifikation ist geschafft. Am 02.11. fand das Turnier in Hannover statt; folgende SpierlerInnen haben sich für die DM qualifiziert:

  1. Mario Kratzer, hamburg
  2. Frank meyer, Hannover
  3. Toni Reicksmann, Bremen
  4. Heiner Schad, Bremen
  5. Heiko Kuhlmann, Hannover
  6. Philip Naraschkewitz, Hamburg
  7. Uwe Hillmann, Bremen
  8. Jessica Stracke, Hannover

Herzlicher Dank gebührt der Hannoveraner Organisation zur Durchführung dieses Turnieres.

von Mario Kratzer

Vom 11. bis 13. Oktober 2013 fanden in Breda (Niederlande) die Paragames statt. Teil dieses großen Sportereignisses für Menschen mit Behinderung war u.a. ein Showdown-Turnier, an dem insgesamt 30 Spielerinnen und Spieler aus fünf Ländern teilnahmen. Aus Deutschland traten Rainer und Birgit (Kassel), Melanie (Mainz) sowie Andreas und Sabrina (Dortmund) an.

Sie wurden während des gesamten Turniers von Birgits Ehemann Georg und Norbert aus Mainz hervorragend unterstützt.

Nach der Anreise und einem guten Abendessen am Freitag, ging es am Samstagmorgen um 10.10 Uhr mit den Spielen los. Die Damen spielten in einer Neunergruppe jede gegen jede. Die Herren wurden in eine Elfer- und eine Zehnergruppe aufgeteilt, in denen ebenfalls jeder gegen jeden antreten musste. Sowohl in der Frauengruppe als auch in den Männergruppen qualifizierten sich die besten vier für das Halbfinale bzw. Viertelfinale. Für die beiden Männer lief es am ersten Tag unterschiedlich. Während Andreas lediglich zwei seiner sechs Spiele für sich entscheiden konnte, gelangen Rainer dagegen vier Siege bei seinen sechs Begegnungen. Damit standen seine Chancen sich am zweiten Tag für das Viertelfinale zu qualifizieren gar nicht schlecht.

Bei den Damen konnte Sabrina zwei Siege in ihren 6 Spielen erreichen. Wobei sie auf Grund einer Sehnenscheidenentzündung am rechten Handgelenk ungewohnterweise mit links spielen musste. Birgit gelang ein Sieg bei sechs Begegnungen. Allerdings konnte sie zwei Mal ihrer Gegnerin einen Satz abnehmen, was ihr zwei weitere Punkte in der Tabelle einbrachte. Melanie gelang ebenfalls ein Sieg.Am folgenden Sonntag gelangen Sabrina und Birgit noch jeweils ein Sieg, wqobei Birgit wieder ein Spiel in drei Sätzen verloren geben musste. In der Abschlusstabelle reihten sich die drei deutschen Damen auf den Plätzen 8 (Melanie), 7 (Sabrina) und 5 (Birgit) ein. In einem sehr spannenden Finale konnte sich Ingrid aus den Niederlanden in drei Sätzen gegen Severine aus Frankreich durchsetzen.

Bei den Herren gewann Andreas zunächst zwei seiner drei Gruppenspiele am Sonntag. Dies brachte ihm in seiner Gruppe den 7. Platz ein. Im Platzierungsspiel um Platz 13 gegen den siebten der anderen Gruppe gelang ihm ein knapper Dreisatzsieg gegen Thomas aus Tschechien, wobei er den letzten Satz mit 14 – 12 für sich entscheiden konnte. Somit belegte er einen 13. Platz. Rainers zweiter Tag verlief ein wenig unglücklich. Er hatte in der Abschlusstabelle seiner Gruppe sechs Siege und vier Niederlagen. Damit wurde er leider nur fünfter in seiner Gruppe und verpasste das Viertelfinale somit um einen Platz. Ihm fehlte lediglich ein Satz, um Platz vier seiner Gruppe zu erreichen. Sein Platzierungsspiel um Rang 9 konnte er dann klar für sich entscheiden.

Das Finale der Herren konnte Matthieu aus Frankreich gegen den Niederländer Milton für sich entscheiden.

Insgesamt war die Stimmung unter den Spielerinnen und Spielern sehr sportlich und angenehm. Bis auf einige Verzögerungen am ersten Spieltag war das Turnier gut organisiert. Danke an die Ausrichter für die gute Betreuung und Verpflegung.

Von Andreas und Sabrina

Am 19.10.2013 fand das Regionalturnier der Region Ost, wie im vergangenen Jahr, in der Paul-und-Charlotte-Kniese-Schule in Berlin statt.

Es traten sieben Spieler aus Berlin, die sich durch eine Vorqualifikation in ihren Reihen das Startrecht erst erkämpfen mussten, sowie zwei Spieler aus Cottbus und drei aus Quedlinburg, an.

Es wurden zwei Sechsergruppen gebildet, von denen dann die besten 4 jeder Gruppe sich die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft erspielen sollten.
Schnell stellte sich heraus, dass die Berliner mit ihren quantitativ und natürlich qualitativ bestens besetztem Kader, es den anderen Teilnehmern sehr schwer machen würden, einen Startplatz bei der DM zu ergattern. Wobei sie auch noch einen Nachwuchsspieler, mit der erst 11jährigen Sarah am Start hatten, die mit ihrer aufgeschlossenen Art für beste Stimmung am Turniertag sorgte. Da braucht den Berlinern auch in Zukunft nicht bange werden.

So war es dann auch nicht überraschend , dass sich sechs Berliner, mit Antje, Andrea, Thomas, Detlef, Benjamin und Peter in die nächste Runde kämpfen konnten. Dazu gesellten sich Reinhard aus Cottbus und Lutz aus Quedlinburg.
In der nächsten Runde wurden dann die noch nicht gespielten Partien der Vorrunde in jeder Gruppe der besten vier bestritten. Um ein aussagekräftiges Endergebnis zu bekommen, spielten danach die dritten und vierten sowie ersten und zweiten jeder Gruppe gegeneinander. Dann kam es zum direkten Vergleich zwischen den beiden Gruppen-Vierten bis hin zum Finale der Gruppen-Ersten.

Das Spiel um Platz 3 zwischen Thomas und Detlef war an Spannung und Tempo kaum zu überbieten und fand erst im dritten Satz einen Sieger mit Thomas.
Aber auch Antje und Benjamin machten es im Finale nicht weniger spannend. Schon vor dem Spiel wurde mit „privaten Bestechungsversuchen“ gearbeitet. Antje konnte sich dann aber in einem tollen Zweisatzspiel durchsetzen.

So muss man sagen, die Berliner haben das Turnier dominiert, nur Reinhard konnte in ihre Reihen einbrechen.

Die Spiele geleitet haben Gabi, Kathrin, Stefan, Martin und Thomas N. Vielen Dank!
Die Versorgung mit Essen und Getränken erfolgte über eine Schülerfirma der Schule. Auch dafür vielen Dank.

Ergebnisse:
1. Antje Samoray
2. Benjamin Neue
3. Thomas Giese
4. Detlef Vulprecht
5. Reinhard Winkelgrund
6. Andrea Vulprecht
7. Peter Eisenach
8. Lutz Egeling
9. Karsten Hesse
10. Gabriele Mitschke
11. Matthias Brandt
12. Sarah Weiß

21.10.2013 Lutz Egeling

Liebe Showdown-Freunde,

am 29.09.13 fand die diesjährige Vereinsmeisterschaft des SV Blau-Gelb e.V. in Frankfurt statt.

Außer einigen unserer Abteilungsmitglieder nahmen daran auch unsere 10er-Karten-Spieler aus Marburg und aus Kassel teil. Aus Mainz sprang Melanie spontan als Ersatzspielerin ein.

Hermann und Andreas (Mainz) hatten an zwei Platten 32 Spiele mit 11 Spielern zu pfeifen. Es gab viele spannende Spiele, einige auch über drei Sätze.

Wir spielten in einer 5er- und einer 6er-Gruppe jeder gegen jeden. Hierbei erreichten Bianka und Birgit in ihrer Gruppe die Plätze 1 und 2, Rainer und Eli platzierten sich in der anderen Gruppe auf diesen Positionen.

Die hinteren Platzierungen wurden direkt ausgespielt. Die ersten und Zweiten spielten einmal überkreuz.

Das Spiel um Platz 3 und 4 gewann Eli gegen Birgit. Rainer und Bianka kämpften über drei Sätze um Platz 1 und zeigten den Zuschauern ein wirklich spannendes Spiel. Bianka erzielte am Ende einen tollen zweiten Platz.
Rainer gewann das Turnier. Herzlichen Glückwunsch euch beiden!
Es war wieder ein schönes und faires Turnier, das bei einem netten gemeinsamen Essen seinen Ausklang fand.

Alle diese Spieler werden im NOvember auch bei der Südwestdeutschen Meisterschaft in Frankfurt dabei sein.0

Wir Bedanken uns bei unseren Schiedsrichtern Hermann und Andreas. Ein großes Dankeschön geht an Karl-Heinz, der den Computer und die Ergebnis-Listen im Griff hatte!
Hier die Platzierungen:
11.: Melanie (Mainz)
10.: Antonio (Marburg)
9.: Bernd (Marburg)
8.: Chris (Marburg)
7.: Robert (Frankfurt)
6.: Oliver (Frankfurt)
5.: Martin (Frankfurt)
4.: Birgit (Kassel)
3.: Eli (Frankfurt)
2.: Bianka (Frankfurt)
1.: Rainer Gundlach

05.10.13 Eli Osewald

In Slowenien fand vom 14.-18. August 2013 die Weltmeisterschaft im Showdown statt. Es nahmen 38 Männer und 21 Frauen aus 13 Nationen an diesem Ereignis teil.
Deutschland war mit einer großen Delegation vertreten. Wir waren fünf Spieler, vier Coaches und zwei Schiedsrichter. Die Spieler waren Mario Kratzer, Deniz Kürtoglu, Thomas Giese, Antje Samoray und Sabrina Buschiewecke (Schmitz). Es war für uns alle die erste WM und die Erwartungen des einzelnen an sich selbst waren recht unterschiedlich. Einige konnten diese übertreffen, andere hatten sich mehr erhofft. Die Rangliste ist am Ende angefügt. ...weiterlesen "Showdown WM 2013 in Slowenien"