Erfolgreich verliefen die stark besetzten Dutch Open für die zwölf teilnehmenden Spielerinnen und Spieler des Deutschen Showdown Verbandes.
Bei den Frauen zeigte Antje Samoray eine souveräne Leistung und musste sich erst im Finale der Weltranglistenersten Elzbieta Mielczarek aus Polen geschlagen geben.
Sabrina Schmitz belegt einen sehr guten siebten Platz.
Bei den Männern belegten Martin Osewald, Benjamin Neue und Robert Glojnaric in der ersten Runde jeweils den zweiten Platz ihrer Gruppe und zogen damit in die Runde der letzten 12 ein. Dort erreichte Benjamin Neue aus Berlin den vierten Platz und zog ins Viertelfinale ein. Dieses verlor er zwar, gewann aber dann die Begegnung um Platz sechs und war damit bestplatzierter Mann aus Deutschland. ...Weiterlesen Deutsche erfolgreich bei den Dutch Open

IMG_20902013 mussten wir in Würzburg noch Gastspieler aus Frankfurt und Mainz einladen, damit die Hütte einigermaßen voll wurde, um die eigentliche Bayerische Meisterschaft spielten im Mai 2013 grade mal drei Personen. Das war jetzt ganz anders, was uns in der Bayerischen Showdownszene sehr freut! Es ging u. a. ein Showdown Workshop des BBSB im Juni d. J. voraus, der sehr gut angenommen wurde und der Hauptstadt einige regelmäßige Spieler bescherte. Danke an Martina Hell, Melanie Egerer und Simon Bienlein.
...Weiterlesen 2. Bayerische Meisterschaften im Showdown am 6. Dezember in Nürnberg

Wir gehen es gelassen an, wollen Spaß haben, aber auch gewinnen. So gingen die Ausrichter von TJ Zora Praha an dieses offene Freundschaftsturnier heran, das am 13. Und 14. Dezember 2014 in Prag stattfand. Mit Rainer Gundlach aus Kassel und Mirien Carvalho Rodrigues aus Marburg sorgten zwei Deutsche für den internationalen Charakter der Veranstaltung.

Die Herzlichkeit und Umsicht unserer Gastgeber war enorm, das Hotel und die Verpflegung während des gesamten Turniers waren großartig. Petr Mira, der zum Turnier eingeladen hatte, gab sein Bestes, um Rainer und mir die wichtigsten Informationen auf Deutsch weiter zu geben. Da wir überhaupt kein Tschechisch sprechen und die Infos vonseiten der Turnierleitung meinem Eindruck nach auch nicht immer offensiv weitergegeben wurden, ließen wir uns von der unbekümmerten Gelassenheit der Tschechen anstecken und die Dnge auf uns zukommen. ...Weiterlesen Weihnachtsturnier in Prag

Am vergangenen Samstag (29.11.) fand in Duisburg die NRW-Meisterschaft im Showdown statt. Dazu trafen sich zwölf Spielerinnen und Spieler. Der letztjährige zweite Carsten Bender musste leider kurzfristig wegen Krankheit absagen. So wurde in zwei Sechser-Gruppen gespielt. Dabei kamen drei Platten zum Einsatz, an denen gleichzeitig Matches ausgetragen wurden. Die besten drei jeder Gruppe spielten anschließend die Plätze Eins bis Sechs aus. Hier wurde dann auch noch in Halbfinals und dem Finale der NRW-Meister ermittelt. Diese sechs Spieler waren nach der Vorrunde bereits für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Für die Plätze Vier bis Sechs jeder Gruppe ging es dann noch um die Plätze Sieben bis Zwölf. Auch diese Spieler hatten noch ein großes Ziel vor Augen, denn der oder die siebtplatzierte bekam ebenfalls noch einen Startplatz bei der Deutschen Meisterschaft. ...Weiterlesen Exner zum dritten Mal NRW’s beste – fünf Dortmunder fahren zur Deutschen Meisterschaft

Am 22. November 2014 fand in Bremen die Qualifikationsrunde der Region Nord statt.
Sie wurde von der Sportgemeinschaft für Behinderte Bremen e.V.
Abteilung Showdown / Tischball ausgerichtet.
Ansprechpartner: Martina und Antonius Reicksmann

Am 22.11.2014 gegen 09:00 trafen die 17 Spielerinnen und Spieler aus Braunschweig, Bremen, Hamburg, Hannover und Wilhelmshaven am Kegelzentrum Duckwitzstraße ein und wurden auch sehr herzlich von den Bremer Spielerinnen und Spielern begrüßt.

Nach kurzen Grußworten u.a. von Antonius Reicksmann, Ausrichter, und Heiko Kuhlmann, Leiter der Region Nord begannen die mit Spannung erwarteten Spiele um die begehrten 6 Plätze, die zur Teilnahme an der DM 2015 in Bad Salzdetfurth berechtigen.

...Weiterlesen Qualifikationsrunde der Region Nord.

2

Seit vier Jahren trägt der SV Blau-Gelb Frankfurt e. V. im November die Südwestdeutsche Meisterschaft als Qualifikationsturnier für die nächste anstehende Deutsche Meisterschaft aus. Das Turnier fand am Wochenende vom 22. bis 23.11.2014 mit 24 vorqualifizierten Spielerinnen und Spielern sowie fünf Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern statt.

In der ersten Runde wurden in vier 6er-Gruppen die ersten 16 Spielerinnen und Spieler ermittelt. Hier gab es schon die ersten „Überraschungen“. So konnten sich Oliver und Bianka Naser leider nicht weiter qualifizieren.
In der zweiten Runde galt es, sich in seiner jetzigen 4er-Gruppe auf Platz eins oder zwei zu spielen, um für die Deutsche Meisterschaft direkt qualifiziert zu sein. Dies schafften einige junge Spielerinnen und Spieler aus Marburg. Dafür erreichten Stefan Collet und Horst Griffaton aus Kassel und Eli Osewald aus Frankfurt dieses Ziel nicht.
Da die Region Südwest neun Spielerinnen und Spieler zur Deutschen Meisterschaft 2015 entsenden darf, galt es, sich im K.O.-System noch auf den 9. Platz zu spielen. Diese Chance hatten alle restlichen 8 der zweiten Runde.
Über diese drei K.O.-Spiele setzte sich Stefan Collet aus Kassel durch und holte sich den 9. Platz.

Christian Frenzel, ein junger Spieler aus Marburg, der über fünf Monate regelmäßig im Frankfurter Training bei der Showdown-Gruppe ausgebildet wurde, machte einen Durchmarsch und konnte erst beim Einzug ins Finale durch den Frankfurter Spieler Martin Osewald gestoppt werden. Auch der Gewinner des Wanderpokals der Südwestdeutschen Meisterschaft 2014, Deniz Kürtoglu aus Kassel, der auch an der Deutschen Meisterschaft 2014 den vierten Platz belegte, wurde unerwartet zunächst vom Frankfurter Spieler Robert Glojnaric besiegt.
Im Spiel um Platz drei hatte der junge Marburger Spieler Christian Frenzel den erfahrenen Deniz Kürtoglu im Griff und entschied das Spiel für sich. Somit war die Freude des im Januar 2014 neu gegründeten Standortes in Marburg enorm.
Im Finale gab es ein Frankfurter Duell: Martin Osewald, Teilnehmer der Europameisterschaft 2014 und Weltmeisterschaft 2015, spielte über drei Sätze gegen seinen Vereinskameraden Robert Glojnaric, der überhaupt erst seit Mai 2013 mit Begeisterung bei Showdown ist.
Robert hatte durch seine sehr platzierten Schüsse in die Ecken seinen Trainer Martin im Griff und besiegte diesen überragend.

Insgesamt war die Stimmung sehr gut. Die Spiele wurden mit viel Ehrgeiz, aber sehr sportlich und fair, ausgetragen.
Den Schiedsrichtern und dem EDV-Leiter sei hier explizit gedankt.
Hier die Ergebnisliste, die ersten neun dürfen sich auf die Deutsche Meisterschaft im April 2015 freuen! Herzliche Glückwünsche!

Hier die detaillierte Ergebnisliste

1 Robert Glojnaric (Frankfurt)
2 Martin Osewald (Frankfurt)
3 Christian Frenzel (Marburg)
4 Deniz Kürtoglu (Kassel)
5 Mark Schuster (Marburg)
6 Bernd Kerseboom (Marburg)
7 Birgit Riester (Kassel)
8 Annika Hein (Marburg)
9 Stefan Collet (Kassel)
10 Antonio Michienzi (Marburg)
11 Horst Griffaton (Kassel)
12 Sara Bösch (Marburg)
13 Eli Osewald (Frankfurt)
14 Manfred Scharpenberg (Frankfurt)
15 Sara Haake (Marburg)
16 Bernd Dorer (Nürnberg)
17 Bianka Naser (Frankfurt)
18 Bettina Steffan (Marburg)
19 Oliver Naser (Frankfurt)
20 Gabi Eschebach-Weck (Marburg)
21 Mirien Carvalho-Rodriguez (Marburg)
22 Oliver Dietrich (Frankfurt)
23 Melanie Hambrecht (Mainz)
24 Marion Peterreins (Würzburg)

Traditionell fand das Turnier wieder auf dem Gelände der Teichwirtschaft in Stradow-Spreewald,
in der Nähe von Cottbus statt.
Normalerweise sind die Anreisen und Abreisen der einzelnen Teams nur Nebensächlichkeiten für ein Turnier.
Ein Streik bei der Deutschen Bahn kann bedauerlicherweise aber auch Pläne einer turniervorbereitung kippen.
Zu diesem Turnier waren jeweils 4 Spieler aus den Niederlanden, aus der Tschechischen Republik, aus Braunschweig und aus Cottbus eingeladen.
Bis etwa 10.00 Uhr, am Freitag, dem Anreisetag schien das Turnier nach der geplanten Vorbereitung verlaufen zu können.
Dann kam die telefonische Botschaft der niederländischen Gruppe…
“Wir können nicht kommen, die Deutsche Bahn streikt über das Wochenende und für uns gebt es keine Rückreisemöglichkeit am Sonntag.“
Die tschechische Gruppe hatte zum Glück auf ihrer bereits angetretenen Reise keine Internetverbindung, wo die Streikinformation aus Deutschland, wahrscheinlich gleich eine Rückkehr nach Prag bewirkt hätte, nur 100 Minuten Verspätung wurden angekündigt.

...Weiterlesen Bericht von Reinhard Winkelgrund zum 8. internationalen Freundschaftsturnier der Showdowngruppe Cottbus, am 18. Oktober 2014.

Am Wochenende vom 10. bis 12. Oktober lud die Quedlinburger Showdown-Gruppe jeweils vier Spieler und Spielerinnen aus Dortmund und Berlin zum zweiten Harz-Cup im Tischball ein.

Nach der Anreise am Freitagnachmittag führte Silke die Gäste aus der Hauptstadt und dem Ruhrgebiet zu den Sehenswürdigkeiten der beeindruckend schönen Stadt Quedlinburg. Dabei kann man sagen, dass die ganze Stadt eine einzige Sehenswürdigkeit mit ihren unzähligen Fachwerkhäusern und Gässchen darstellt. Silke sollte ihren Beruf als Arzthelferin aufgeben und stattdessen professionelle Stadtführungen anbieten. So kompetent konnte sie uns zur Geschichte z.B. des Doms Informationen auf charmante Art vermitteln. Zudem spielte das Wetter mit und man konnte die schöne Umgebung noch besser genießen. Am Freitagabend kehrten alle Spieler und Betreuer dann noch in ein Brauhaus ein und aßen sich satt.

...Weiterlesen Geschichte, Genuss und gepflegtes Spiel im Harz

Von Heiko Kuhlmann, 12.10.2014

An diesem Wochenende, 11.10. bis 12.10.2014 fand in Marburg Lahn die Vorrunde zur Qualli Süd statt.
Ich hatte das Vergnügen, eine Nürnberger Spielerin (Mandy Herrmann) coachen zu dürfen und somit bei der Vorrunde in Marburg dabei sein zu dürfen.
Während der Spiele bekam ich auch noch weitere Anfragen, Spieler aus Nürnberg zu Coachen, was ich sehr gern auch getan hab.
Die Spiele sollten am 11.10.2014 um 10:30 Uhr beginnen, welches aber durch die Bahn verhindert wurde, die die Nürnberger Spieler an die Lahn bringen sollte.
Mit knapp einer Stunde Verspätung eröffnete Antonio Michienzi die Vorrunde zur Qualli Süd.

...Weiterlesen Vorrunde Quali Süd Marburg – Berichte von Heiko Kuhlmann und Michael Heuer

Von Melanie aus Mainz
Im letzten Sommer hatte ich zusammen mit zwei Spielern, Dirk und Brigitte aus Moers am Showdownturnier in De Rijp in den Niederlanden teilgenommen. Es war ein tolles Wochenende und wir hatten zusammen viel Spaß dort und darum beschlossen wir gemeinsam einmal ein Freundschaftsturnier zu spielen.
Am Samstag 19. Juli 2014 machten wir uns dann also zu dritt aus Mainz auf den Weg mit dem Zug nach Duisburg und ab dort ganz problemlos mit einem Minicar weiter bis zur Blinden- und Sehbehindertenwassersportgemeinschaft BSWG in Moers.

...Weiterlesen Freundschaftsturnier in Moers