Springe zum Inhalt

Finale Damen - Antje vs. Birgit (Foto: R. Tank)

Von Samstag, 07. bis Sonntag, 08.01.17 fanden in der Paul-und-Charlotte-Kniese-Schule Berlin gleich zwei Turniere mit enormem Spielniveau parallel statt. Sowohl bei dem Qualifikationsturnier Ost der Männer mit 10 Spielern als auch beim Qualifikationsturnier der Doppelregion Süd-Ost der Frauen mit 12 Spielerinnen galt es, Plätze zur Deutschen Meisterschaft 2017 zu erspielen.

An drei Showdown-Tischen wurden im Wechsel Männer- und Frauen-Spiele ausgetragen. Dass solch eine Mischung und deren Organisation klappen, hat der Berliner Blinden- und Sehbehinderten-Sportverein von 1928 e. V. (BBSV) und sein Team mit großem Erfolg bewiesen. Auch die Schiedsrichter leiteten mit Ruhe die vielen unterschiedlichen Spiele. Ohne all diese Personen wäre solch ein Turnier nicht möglich. Herzlichen Dank!

Pokale in Form des Berliner Fernsehturms (Foto: R. Tank)

...weiterlesen "Erstmalig – Zwei Showdown-Qualifikationen parallel – Das klappt!"

Die drei Erstplazierten in NRW von links nach rechts: Stefan Peters, Murat Altunok und Andreas Schmitz
Die drei Erstplatzierten in NRW
von links nach rechts: Stefan Peters, Murat Altunok und Andreas Schmitz

Am 3. Dezember 2016 trafen sich in Düsseldorf an der LVR Karl-Tietenberg-Schule 9 Showdown-Spieler zum letzten Spieltag der Vorrunde und den Finalspielen der Landesmeisterschaft der Herren in NRW 2016. Leider mussten im Vorfeld zwei Sportler verletzungsbedingt ihre Teilnahme für dieses Turnier absagen. Im Oktober hatten schon zwei Spieltage der Landesmeisterschaft in Moers bzw. Dortmund stattgefunden, sodass noch 23 Spiele der Vorrunde ausgetragen werden mussten.
Vor dem Spieltag führte Murat Altunok vom BSSV Dortmund die Tabelle vor Kevin Barth ebenfalls aus Dortmund und Stefan Peters vom BSV Viersen an. ...weiterlesen "Altunok verteidigt Titel im Westen"

Deniz Kürtoglu aus Kassel wird Süddeutscher und Hessischer Meister der Männer in 2016

Vom 19. bis 20.11.2016 traten 20 Männer aus sechs Standorten an, den Süddeutschen Meister 2016 und die sieben Startplätze der Region Süd für die Deutsche Meisterschaft 2017 zu erspielen. Gleichzeitig ging es für die 15 hessischen Männer um deren Hessische Einzelmeisterschaft 2016. Hierfür wurden diese separat mit Urkunden und Pokalen geehrt.

sdmsiegerehrungthadedenizmanni1

Die ersten beiden der vier Fünfer-Gruppen erreichten direkt die Viertelfinales. Hierzu gehörten Horst Griffaton, Deniz Kürtoglu und Stefan Collet aus Kassel sowie Martin Osewald und Robert Glojnaric aus Frankfurt, die alle als „Alte Showdown-Hasen“ bekannt sind.
Thade Rosenfeld, ein junger Spieler aus Marburg, überraschte, da er in seiner Gruppe gegen den amtierenden Deutschen Meister Kürtoglu gewann, und sich mit seiner hervorragenden Leistung ins Viertelfinale spielte.
Der Frankfurter Manfred Scharpenberg machte einen Gruppen-Durchmarsch und gewann alle seine Spiele über zwei Gewinnsätze. Er gewann dabei gegen den amtierenden Süddeutschen Meister, Christian Frenzel aus Marburg, ohne Gegentor. Diese Gruppe hatte es an Knappheit in sich: Frenzel, sein Team-Kollege Christoph Niehaus und der Frankfurter Oliver Naser, hatten die gleiche Anzahl an gewonnenen Spielen. Im direkten Vergleich schlugen sie sich im Kreis. Im Satzverhältnis waren alle drei gleich. Im Torverhältnis erzielte Niehaus -8, Frenzel -3 und Naser 0 Punkte. So stand Oliver Naser zum ersten mal in einem Viertelfinale. ...weiterlesen "Nächste Titel für amtierenden Deutschen Showdown-Meister!"

Am letzten Samstag (09.01.) haben wir diese Showdown-Saison mit unserer Qualifikation zur DM 2016 in Dortmund eingeleitet. Und die war ein voller Erfolg!

Unter den angetretenen 18 Teilnehmern gab es einige Newcomer, die viel lernen konnten und - wie wir alle - ihren Spaß hatten.
In der Vorrunde gab es zwei Vierer- und zwei Fünfergruppen. Die Erst- und Zweitplatzierten waren dann unter den ersten Acht im Viertelfinale, wo es dann im Ausschlussverfahren weiterging.

Im so genannten kleinen Finale (Spiel um Platz 3) gewann Thomas gegen Lutz.
Im großen Finale standen sich Antje und Benni gegenüber, die es beide sehr spannend machten. Am Ende setzte sich Antje im dritten Satz mit ihrer Frauenpower doch noch durch.
Leider brachte der Zeitfaktor die schönen Planungen etwas in Schieflage, was die Organisatoren aber ganz elegant lösen konnten.
Alle, die dabei waren, haben diesen schönen Wettbewerbstag in fröhlicher Runde genossen und freuen sich schon auf die nächste Qualifikation.

Ein herzliches Dankeschön an die Schiedsrichter, die immer den anstrengendsten Job haben, und an die Organisatoren Gaby, Benni und Thommy.

Bis zum nächsten Mal!

Platzierungen:

  1. Antje BLN (DM)
  2. Benjamin BLN (DM)
  3. Thomas BLN (DM)
  4. Lutz QUE (DM)
  5. Peter BLN (DM)
  6. Reinhard COT (DM)
  7. Andrea BLN (DM)
  8. Thorsten BLN
  9. Carsten QUE
  10. Hauke BLN
  11. Eberhard BLN
  12. Matthias QUE
  13. Jens QUE
  14. Kevin BLN
  15. Steffi QUE
  16. Ilona BLN
  17. Gabriele COT
  18. Jasmin BLN

Andrea und Detlef Vulprecht

Gruppenbild von Georg
Am Wochenende vom 14. bis 15. November 2015 trafen sich 16 Spieler und 8 Spielerinnen der Standorte Nürnberg, Würzburg, Stuttgart, Mainz, Frankfurt, Marburg und Kassel zur SDM 2015 im Showdown . Ausrichter war diesmal die Behindertensportgemeinschaft 1951 Kassel e.V., Spielort das barrierefreie Bürogebäude des Vereins zur Förderung der Autonomie Behinderter (fab E.V.), in welchem die Tagungs- und Besprechungsräume, sowie die Küche genutzt werden durften.
Die insgesamt 112 Spiele über zwei Gewinnsätze wurden von 5 Schiedsrichter/innen auf vier Platten gepfiffen.
Zunächst spielten 23 Spieler in drei Sechser- und einer Fünfergruppe jeder gegen jeden, die ersten vier einer Gruppe qualifizierten sich für die Zwischenrunde. In dieser Zwischenrunde, in der die vier Gruppen sich jeweils aus einem Ersten, einem Zweiten, einem Dritten und einem Vierten der Vorrunde zusammen setzten, spielte dann wieder jeder gegen jeden.
Am Ende der Zwischenrunde freuten sich bereits Eli, Martin und Robert aus Frankfurt, Chriss aus Marburg sowie die vier Kasseler Spieler Birgit, Deniz, Horst und Stefan, dass sie zur DM nach Dortmund fahren dürfen. Den begehrten 9. Platz erreichte letztendlich Marc aus Marburg.
In den Viertelfinales gewann dann Robert gegen Stefan, Horst gegen Eli, Chris gegen Martin und Deniz gegen Birgit. Das vereinsinterne Halbfinale konnte dann Deniz in zwei Sätzen deutlich gegen Horst für sich entscheiden. Im zweiten Halbfinale gewann Chriss in drei Sätzen gegen Robert.
Im Spiel um Platz 3 wurde es richtig spannend. Nachdem Horst und Robert jeweils einen Satz gewinnen konnten, erzielte im 3. Satz Robert beim Spielstand von 9:9 das Siegtor.
Chriss und Deniz, die bisher alle Gegner besiegten, trafen im Finale aufeinander. Deniz startete zunächst gut und ging in Führung, musste sich aber dann doch in zwei Sätzen geschlagen geben.
Thorsten Wolf, der Showdown-Beauftragte des DBSV, betonte nach dem Turnier, dass er viele spannende und hochkarätige Spiele erlebt habe. In der Region Süd gebe es überdurchschnittlich viele Tischballer, die auf hohem Niveau spielten. Aber auch die Stimmung sei sehr kollegial und herzlich gewesen, sodass auch die Sportler, die noch an keiner Meisterschaft teilgenommen hätten viel Erfahrungen sammeln konnten und Tipps und Tricks für das weitere Training erhielten.
3 Sieger von Georg
Folgende Platzierungen wurden im Einzelnen erreicht:
1. Chriss (Marburg)
2. Deniz (Kassel)
3. Robert (Frankfurt)
4. Horst (Kassel)
5. Martin (Frankfurt)
6. Birgit (Kassel)
7. Stefan (Kassel)
8. Eli (Frankfurt)
9. Marc (Marburg)
10. Annika (Marburg)
11. Bianka (Frankfurt)
12. Antonio (Marburg)
13. Oliver (Frankfurt)
14. Manfred (Frankfurt)
15. Betti (Marburg)
16. Christian (Kassel)
17. Patrick (Mainz)
18. Benedikt (Stuttgart)
19. Gabi (Marburg)
20. Sara (Marburg)
21. Philippe (Mainz)
22. Simon (Nürnberg)
23. Marion (Würzburg)
Schiedsrichter von Georg

Bericht von Birgit Riester (Kassel)

Am vergangenen Samstag (29.11.) fand in Duisburg die NRW-Meisterschaft im Showdown statt. Dazu trafen sich zwölf Spielerinnen und Spieler. Der letztjährige zweite Carsten Bender musste leider kurzfristig wegen Krankheit absagen. So wurde in zwei Sechser-Gruppen gespielt. Dabei kamen drei Platten zum Einsatz, an denen gleichzeitig Matches ausgetragen wurden. Die besten drei jeder Gruppe spielten anschließend die Plätze Eins bis Sechs aus. Hier wurde dann auch noch in Halbfinals und dem Finale der NRW-Meister ermittelt. Diese sechs Spieler waren nach der Vorrunde bereits für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Für die Plätze Vier bis Sechs jeder Gruppe ging es dann noch um die Plätze Sieben bis Zwölf. Auch diese Spieler hatten noch ein großes Ziel vor Augen, denn der oder die siebtplatzierte bekam ebenfalls noch einen Startplatz bei der Deutschen Meisterschaft. ...weiterlesen "Exner zum dritten Mal NRW’s beste – fünf Dortmunder fahren zur Deutschen Meisterschaft"

Am 22. November 2014 fand in Bremen die Qualifikationsrunde der Region Nord statt.
Sie wurde von der Sportgemeinschaft für Behinderte Bremen e.V.
Abteilung Showdown / Tischball ausgerichtet.
Ansprechpartner: Martina und Antonius Reicksmann

Am 22.11.2014 gegen 09:00 trafen die 17 Spielerinnen und Spieler aus Braunschweig, Bremen, Hamburg, Hannover und Wilhelmshaven am Kegelzentrum Duckwitzstraße ein und wurden auch sehr herzlich von den Bremer Spielerinnen und Spielern begrüßt.

Nach kurzen Grußworten u.a. von Antonius Reicksmann, Ausrichter, und Heiko Kuhlmann, Leiter der Region Nord begannen die mit Spannung erwarteten Spiele um die begehrten 6 Plätze, die zur Teilnahme an der DM 2015 in Bad Salzdetfurth berechtigen.

...weiterlesen "Qualifikationsrunde der Region Nord."

Am 22. und 23. November 2014 findet in Frankfurt die Süddeutsche Meisterschaft statt.
Hier ein Link zum Vorbericht in der Frankfurter Neuen Presse:
http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Suedwestdeutsche-Meisterschaften-im-Showdown;art675,1134854

Von Heiko Kuhlmann, 12.10.2014

An diesem Wochenende, 11.10. bis 12.10.2014 fand in Marburg Lahn die Vorrunde zur Qualli Süd statt.
Ich hatte das Vergnügen, eine Nürnberger Spielerin (Mandy Herrmann) coachen zu dürfen und somit bei der Vorrunde in Marburg dabei sein zu dürfen.
Während der Spiele bekam ich auch noch weitere Anfragen, Spieler aus Nürnberg zu Coachen, was ich sehr gern auch getan hab.
Die Spiele sollten am 11.10.2014 um 10:30 Uhr beginnen, welches aber durch die Bahn verhindert wurde, die die Nürnberger Spieler an die Lahn bringen sollte.
Mit knapp einer Stunde Verspätung eröffnete Antonio Michienzi die Vorrunde zur Qualli Süd.

...weiterlesen "Vorrunde Quali Süd Marburg – Berichte von Heiko Kuhlmann und Michael Heuer"

Am Samstag den 4. Oktober fand in den Räumen der Blinden und Sehbehinderten-Wassersportgemeinschaft Moers das erste Qualifikationsturnier zur Regional- und Landesmeisterschaft im Showdown in NRW statt. Je zwei Teilnehmer bzw. Teilnehmerinnen aus den Standorten Moers, Bonn und Dortmund traten an, um sich für die Landesmeisterschaft im Showdown am 29. November 2014 in Duisburg zu qualifizieren. Dabei mussten in einer einfachen Runde jeder gegen jeden antreten.

Gepfiffen wurden die Spiele von Eliane Exner und Viktoria Reul-Kallenberg beide vom Standort Dortmund.

Nach der Kontrolle der Start- und Sportgesundheitspässe durch die Spielleiterin Eliane und der Kontrolle der Schläger und Brillen konnte es mit den Spielen losgehen. Zunächst erfolgten die vereinsinternen Duelle, bei denen sich Eric gegen Brigitte, Harald gegen Angela und Andreas gegen Cengiz durchsetzen konnten. In den weiteren Matches ergaben sich teilweise spannende Duelle, vor allem zwischen Brigitte und Angela oder auch zwischen Harald und Brigitte. Insgesamt setzten sich die Spieler des Dortmunder Standortes durch und belegten die ersten beiden Plätze. Knapp wurde es beim Kampf um den dritten Platz. Zwei Spieler und eine Spielerin hatten jeweils zwei Siege und drei Niederlagen. Auf Grund des besseren Satzverhältnisses konnte sich aber Harald vor Eric und Brigitte durchsetzen. Für die Mannschaftsmeisterschaft in NRW erhielt Dortmund 3 Punkte vor Bonn mit 2 Punkten und Moers mit einem Punkt. Am 18. Oktober findet nun in Duisburg die zweite Qualifikationsrunde statt. Zu danken ist hier noch mal den beiden Schiedsrichterinnen und dem Ausrichter aus Moers, der seine Räume und seine Platte zur Verfügung stellte.

Nachfolgend die Tabelle zur ersten Qualifikation.

  1. Andreas Schmitz (Dortmund) 5 Siege
  2. Cengiz Koparan (Dortmund) 4 Siege
  3. Harald Lott (Bonn) 2 Siege
  4. Eric Klumb (Moers) 2 Siege
  5. Brigitte Otto-Lange (Moers) 2 Siege
  6. Angela Hune (Bonn) 0 Siege