Die achte Deutsche Meisterschaft im Showdown hatte es in sich!
- Viele spannende Spiele mit engen Ergebnissen -

Vom 06.04. bis zum 08.04.2018 trafen sich im Hotel "Stadt Baunatal“.:
- 24 Männer aus 12 Standorten
- 12 Frauen aus 7 Standorten
- 9 SchiedsrichterInnen
- 2 Turnierleitende
- 2 EDV-Beauftragte
- Coaches und Gäste

Es war die zweite Deutsche Meisterschaft, bei der parallel je ein Titel der Frauen und der Männer ausgespielt wurde. Der ausrichtende Standort, Die BSG Kassel, hatte ein sehr gut funktionierendes Turnier vorbereitet. Dies wurde durch eine hervorragende Hotelauswahl mit sehr freundlichem und engagiertem Team ergänzt, so dass ein Turnier der Spitzenklasse erlebt werden konnte.
Der Bürgermeister der Stadt Baunatal Manfred Schaub, sportpolitischer Sprecher seiner Partei und selbst Fußballtrainer mit A-Lizenz, zeigte großes Interesse an der ihm vorher unbekannten Sportart und begrüßte die DM-teilnehmenden herzlich. Helmut Ernst, Vorsitzender des ausrichtenden Vereins, wünschte faire und unfallfreie Spiele. ...Weiterlesen Eine spannende Sache: Deutsche Meisterschaften 2018 in Baunatal

Diese Deutsche Meisterschaft im Showdown birgt einige Besonderheiten!
- In jeder der vier Showdown-Regionen wurde mindestens einmal die DM von einem Standort ausgerichtet.
- Die Präsenz der Standorte ist in diesem Jahr mit 12 zertifizierten Standorten die Größte.
- Die Platzierungen der Sportlerinnen und Sportler dienen in diesem Jahr zur Einstufung in das startende Showdown-Liga-System.
- Zum sechsten, aber auch zum letzten Mal, treten Männer und Frauen bei der DM gegeneinander an; ab der nächsten Saison spielen sie getrennt.

Zahlen, - Fakten
Aus Berlin, Bremen, Cottbus, Dortmund, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Kassel, Marburg, Paderborn, Quedlinburg und Viersen reisen 8 Spielerinnen und 24 Spieler mit circa 15 Begleitpersonen an. Gut 150 Spiele werden von 8 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern gepfiffen.
24 der 32 Sportler aus 2015 sind auch in diesem Jahr wieder am Start.

Mit Spannung wird verfolgt, wie sich die ersten Drei aus 2015 behaupten werden:
1 Benjamin Neue Berlin
2 Martin Osewald Frankfurt
3 Thomas Giese Berlin

Dem Ausrichter und allen Teilnehmenden viel Freude und Erfolg!

Gruppenbild von Georg
Am Wochenende vom 14. bis 15. November 2015 trafen sich 16 Spieler und 8 Spielerinnen der Standorte Nürnberg, Würzburg, Stuttgart, Mainz, Frankfurt, Marburg und Kassel zur SDM 2015 im Showdown . Ausrichter war diesmal die Behindertensportgemeinschaft 1951 Kassel e.V., Spielort das barrierefreie Bürogebäude des Vereins zur Förderung der Autonomie Behinderter (fab E.V.), in welchem die Tagungs- und Besprechungsräume, sowie die Küche genutzt werden durften.
Die insgesamt 112 Spiele über zwei Gewinnsätze wurden von 5 Schiedsrichter/innen auf vier Platten gepfiffen.
Zunächst spielten 23 Spieler in drei Sechser- und einer Fünfergruppe jeder gegen jeden, die ersten vier einer Gruppe qualifizierten sich für die Zwischenrunde. In dieser Zwischenrunde, in der die vier Gruppen sich jeweils aus einem Ersten, einem Zweiten, einem Dritten und einem Vierten der Vorrunde zusammen setzten, spielte dann wieder jeder gegen jeden.
Am Ende der Zwischenrunde freuten sich bereits Eli, Martin und Robert aus Frankfurt, Chriss aus Marburg sowie die vier Kasseler Spieler Birgit, Deniz, Horst und Stefan, dass sie zur DM nach Dortmund fahren dürfen. Den begehrten 9. Platz erreichte letztendlich Marc aus Marburg.
In den Viertelfinales gewann dann Robert gegen Stefan, Horst gegen Eli, Chris gegen Martin und Deniz gegen Birgit. Das vereinsinterne Halbfinale konnte dann Deniz in zwei Sätzen deutlich gegen Horst für sich entscheiden. Im zweiten Halbfinale gewann Chriss in drei Sätzen gegen Robert.
Im Spiel um Platz 3 wurde es richtig spannend. Nachdem Horst und Robert jeweils einen Satz gewinnen konnten, erzielte im 3. Satz Robert beim Spielstand von 9:9 das Siegtor.
Chriss und Deniz, die bisher alle Gegner besiegten, trafen im Finale aufeinander. Deniz startete zunächst gut und ging in Führung, musste sich aber dann doch in zwei Sätzen geschlagen geben.
Thorsten Wolf, der Showdown-Beauftragte des DBSV, betonte nach dem Turnier, dass er viele spannende und hochkarätige Spiele erlebt habe. In der Region Süd gebe es überdurchschnittlich viele Tischballer, die auf hohem Niveau spielten. Aber auch die Stimmung sei sehr kollegial und herzlich gewesen, sodass auch die Sportler, die noch an keiner Meisterschaft teilgenommen hätten viel Erfahrungen sammeln konnten und Tipps und Tricks für das weitere Training erhielten.
3 Sieger von Georg
Folgende Platzierungen wurden im Einzelnen erreicht:
1. Chriss (Marburg)
2. Deniz (Kassel)
3. Robert (Frankfurt)
4. Horst (Kassel)
5. Martin (Frankfurt)
6. Birgit (Kassel)
7. Stefan (Kassel)
8. Eli (Frankfurt)
9. Marc (Marburg)
10. Annika (Marburg)
11. Bianka (Frankfurt)
12. Antonio (Marburg)
13. Oliver (Frankfurt)
14. Manfred (Frankfurt)
15. Betti (Marburg)
16. Christian (Kassel)
17. Patrick (Mainz)
18. Benedikt (Stuttgart)
19. Gabi (Marburg)
20. Sara (Marburg)
21. Philippe (Mainz)
22. Simon (Nürnberg)
23. Marion (Würzburg)
Schiedsrichter von Georg

Bericht von Birgit Riester (Kassel)