4. Herkules-Cup 2017 in Kassel

Zum nun schon traditionellen Herkules-Cup lud die Behindertensportgemeinschaft Kassel am 24.06.2017 in ihr Vereinsheim ein. Zum ersten Mal war der neue hessische Standort Erlensee mit Patrick Walterscheidt vertreten. Die übrigen 7 Teilnehmerinnen und 8 Teilnehmer kamen aus Frankfurt und Marburg, sowie vom Standort Kassel selbst. Da die angemeldete Tina Bohn aus Kassel kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen absagen musste, sprang Horst Griffaton ein, welcher nach dreimonatiger Verletzungspause wegen beidseitig gebrochener Handgelenke, erst gerade wieder mit dem Training begonnen hatte. .
Die vier Schiedsrichter Hermann aus Frankfurt, Stefan aus Marburg sowie Birgit und Jonas aus Kassel waren von 10.15 -19.45 Uhr im Einsatz und pfiffen 44 Spiele an zwei tschechischen Platten.

Zunächst wurde in vier Vierergruppen jeder gegen jeden gespielt. Gruppe A dominierte der Vorjahressieger Deniz Kürtoglu mit drei Siegen ohne Satzabgabe. Horst Griffaton verlor zwar gegen Deniz, erreichte aber durch Siege gegen den Marburger Christoph Niehaus und Anja Dehoff aus Frankfurt den Einzug ins Viertelfinale. Bei Gruppe B blieb es bis zum Schluss spannend. Nachdem der favorisierte Kasseler Stefan Collet die ersten beiden Gruppenspiele gegen den Frankfurter Christian Siegemeyer und die Marburgerin Nathalie Backhaus gewann, verlor er gegen die in diesem Spiel überragende Renata Kohn aus Marburg mit 10:13 und 6:11. Da jedoch Renata gegen Christian verlor, aber beide gegen Nathalie gewannen, kam es bei den ersten drei wegen der gleichen Anzahl gewonnener Spiele und identischer Satzdifferenz auf das Torverhältnis an. Hier landete Stefan mit +8, vor Christian mit -3 und Renata mit -5, sodass Renata lediglich ein Tor zum Einzug in das Viertelfinale fehlte. In Gruppe C gewann der Sieger der ersten beiden Herkules-Cups und Vorjahresdritte Martin Osewald aus Frankfurt seine drei Gruppenspiele gegen Bettina Steffan aus Kassel, Patrick Walterscheidt aus Erlensee und Gabi Eschebach-Weck aus Marburg, wobei er gegen Patrick nur knapp im 3. Satz mit 14:11 punkten konnte. Gruppenzweite wurde mit zwei Siegen Bettina vor Patrick und Gabi.
In Gruppe D wurde Birgit Riester aus Kassel durch Siege gegen ihren Vereinskameraden Christian Schäfer sowie Thomas Horn und Andrea Rippich aus Marburg Gruppenerste. Der Kasseler Christian Schäfer, der bei der letzten DM nur knapp das Viertelfinale verpasste konnte an diesem Tag nicht ganz sein Können abrufen und verlor jeweils in drei Sätzen auch gegen Thomas und Andrea. Durch einen Sieg gegen seine Vereinskollegin Andrea erreichte Thomas den Einzug ins Viertelfinale.
Die Spiele der Viertelfinale konnten jeweils Kasseler Spieler für sich entscheiden. Deniz gewann gegen seine Vereinskollegin Bettina, die ihm allerdings den zweiten Satz abnehmen konnte. Stefan siegte gegen Thomas aus Marburg und Birgit gegen Christian aus Frankfurt. Eine unglaubliche Leistung zeigte Horst, noch mit Schiene an der linken Hand und noch nicht voll funktionsfähigem Handgelenk der rechten Spielhand gegen Martin aus Frankfurt. Martin konnte den schnellen Bällen des Kasselers mit 7:11 und 4:11 kaum etwas entgegen setzen.
Bei den Spielen um Platz 5 bis 8 gewann Bettina aus Kassel zunächst gegen Thomas aus Marburg. Im Frankfurter Duell behielt Martin gegen Christian die Nase vorn und gewann im Spiel um Platz 5 dann auch gegen Bettina. Den siebten Platz belegte Thomas durch einen Sieg gegen Christian, der als Sehender ebenfalls Spaß an diesem Sport gefunden hat.
Gespannt wartete man nun darauf wie sich die Kasseler in den Halbfinales schlagen würden.
Nachdem Deniz den ersten Satz gegen Stefan für sich entscheiden konnte, gewann Stefan den zweiten Satz mit 11:8. Im dritten Satz machte Deniz jedoch mit 11:6 den Einzug ins Finale klar. Das Spiel Horst gegen Birgit entwickelte sich zu einem Showdown-Krimi. Zunächst ging Birgit mit dem ersten Satz in Führung. Beim Stand von 10:10 im zweiten Satz gelang Horst nach einem langen Ballwechsel der Satzausgleich mit 12:10. Im entscheidenden dritten Satz beim Stand von 9:9 schmetterte Horst sich mit einem knallharten Torschuss knapp aber verdient ins Finale.
In einem temporeichen Spiel um Platz 3 holte sich Birgit wiederum den ersten Satz, Stefan konnte aber dann die beiden folgenden Sätze mit 11:7 und 11:5 gewinnen. Im Finale verfolgte Deniz nun gegen Horst die Taktik so schnell und kraftvoll zu spielen, dass Horst erst gar nicht ans Spiel kommt, um seine gefährlichen Bälle zu platzieren und gewann hiermit zum zweiten Mal in diesem Turnier gegen ihn deutlich mit 11:2 und 11:6.
Bei der Siegerehrung beglückwünschte Georg Riester, der Wächter über die Spielergebnisse, alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen und übergab jedem eine Urkunde und den ersten drei Spielern ihre Pokale.
Deniz konnte bei der Siegerehrung ohne Spielverlust neben dem Pokal für den 1. Platz auch den Wanderpokal zum zweiten Mal mit nach Hause nehmen.
Deniz dankte als Standortleiter den Schiedsrichtern und Helfern mit einer kleinen Aufmerksamkeit für das tolle Engagement bei diesem Turnier. Die Pokale wurden wieder durch den Hessischen Behinderten und Reha-Sportverband (Bezirk IX) gesponsert.
Nachdem das leibliche Wohl mit belegten Brötchen, Obst und Kuchen tagsüber schon gesichert war ließen alle Spieler und Helfer den Tag mit einem gemütlichen Grillabend bei angenehmen Temperaturen ausklingen.
Im einzelnen erreichten die Spielerinnen und Spieler die folgenden Plätze:
1. Deniz Kürtoglu (Kassel)
2. Horst Griffaton (Kassel)
3. Stefan Collet (Kassel)
4. Birgit Riester (Kassel)
5. Martin Osewald (Frankfurt)
6. Bettina Steffan (Kassel)
7. Thomas Horn (Marburg)
8. Christian Siegemeyer (Frankfurt)
9. Patrick Walterscheidt (Erlensee)
10. Andrea Rippich (Marburg)
11. Christoph Niehaus (Marburg)
12. Renata Kohn (Marburg)
13. Christian Schäfer (Kassel)
14. Anja Dehoff (Frankfurt)
15. Gabi Eschebach-Weck (Marburg)
16. Nathalie Backhaus (Marburg)