Springe zum Inhalt

Wir alle vermissen während des Lockdowns unseren tollen Sport. Um ein wenig Ablenkung zu schaffen und gleichzeitig an die große Faszination von Showdown zu erinnern, wird es ab sofort eine Audioreihe unter dem Titel "Schlagfertig" geben. Dort kommen in unregelmäßigen Abständen Mitglieder unserer Community zu Wort. Menschen, die den Showdown-Sport in Deutschland auf irgendeine Art und Weise mitprägen. Sie erzählen über ihren Weg zum Sport mit dem kleinen Rasselball, sprechen über ihre Faszination, blicken zurück auf tolle Momente und geben vielleicht auch Visionen für die Zukunft. Für die erste Ausgabe konnte Moderator Kevin Barth Simon Janatzek gewinnen. Er ist Standortleiter vom Showdown-Leistungszentrum in Herne und gibt Einblicke in sein Wirken an den unterschiedlichsten Stellen auf und neben der Platte. Wir wünschen viel Spaß beim zuhören! Feedback kann gerne per Mail an presse@showdown-germany.de gerichtet werden.

Schlagfertig 01 - Simon Janatzek - Teil 1
Schlagfertig 01 - Simon Janatzek - Teil 2
Schlagfertig 01 - Simon Janatzek - Teil 3
Schlagfertig 01 - Simon Janatzek - Teil 4

Nachdem zuletzt vor einem halben Jahr ein rasselnder Ball in einem offiziellen Turnier gerollt ist, hat der erweiterte Vorstand einen Beschluss zum aktuellen Spielbetrieb gefasst. Mit großer Mehrheit wurde entschieden, dass die Saison 2019/20 in Division A mit sofortiger Wirkung abgebrochen und nicht gewertet wird. Es wird also keine Absteiger in Division B geben. Wir denken nicht, dass die Spielzeit

2019/20 unter fairen Bedingungen hätte abgeschlossen werden können, da die letzten dort bestrittenen Spiele bereits 13 Monate in der Vergangenheit liegen und insgesamt 14 Spielerinnen und Spieler ihre ersten Partien im November 2019 bestritten haben. Die aktuelle gesundheitliche Situation lässt auch keine Schlüsse darauf zu, wann wieder gespielt werden könnte. Selbst wenn es den Versuch geben würde, die Division A noch abzuschließen, würden die von Bundesland zu Bundesland verschiedenen Regeln zu ganz unterschiedlichen Trainingsmöglichkeiten führen. Wenn wieder gespielt werden kann, sollen zunächst kleine Freundschaftsturniere möglich sein, um ungleiche Trainingsbedingungen etc. auszugleichen und langsam wieder an den Turnierbetrieb heranzuführen.

Wie die Divisionen in der kommenden Saison 2021/22 aussehen und welcher Modus gespielt wird, ist noch offen. Möglicherweise können wir im Juni weitere Planungen zum Liga-System vornehmen.

geschrieben vom Team Viersen

Erik Engler

Am Silvestertag 2020 bist Du, Erik, im Alter von gerade einmal 42 Jahren als unser Mitspieler viel zu früh und nach kurzer schwerer Krankheit für immer von uns gegangen.

Dein Humor, Dein Teamgeist, Dein sportlicher Ehrgeiz, Deine Ehrlichkeit, all dies, was Dich ausgemacht hat, wird uns allen sehr fehlen.
Wir sind unglaublich traurig, dass Du nicht mehr da bist, aber sehr froh darüber, Dich kennengelernt zu haben. Wir wären gerne noch ein längeres Stück unseres Weges mit Dir gegangen. Leider war uns dies nicht vergönnt.

Wir vermissen Dich und werden Dich immer in Erinnerung behalten.
Mach’s gut.
„Niemals geht man so ganz, irgendwas von Dir bleibt hier, es hat seinen Platz immer bei mir!“

Deine aktuellen und ehemaligen Wegbegleiter an der Showdownplatte vom Team Tischball Viersen
Barbara, Britta, Carmen, Chanti, Dagmar, Dominik, Florian, Johann,
Stefan L., Livia, Markus, Michael, Rolf, Stefan P., Till, Trixi und Valeria.

Packende Finalrunden mit Vorbildcharakter!

geschrieben von Christian Siegemeyer

Nach langer Pause gab es endlich wieder ein Turnier in Showdown-Germany! Fünf Damen und 13 Herren aus der Division B fanden sich am 12. und 13. September in Bremen zusammen, um die Finalrunde auszutragen. Dabei spielten die fünf Damen sowie sieben Herren um den Aufstieg in die Division A und sechs Herren um den Verbleib in der Division B. Vier Spielerinnen und Spieler konnten leider nicht antreten. Die Abstiegsrunde in der B-Division der Damen wird am 26. September in Erlensee stattfinden.

...weiterlesen "Finaltag der Division B"

Es geht wieder los!

geschrieben von Christian Siegemeyer

Am kommenden Wochenende (12./13. September 2020) ist es endlich wieder soweit! Nachdem die Showdown-Standorte in Deutschland nach der Corona-bedingten Zwangspause mehr und mehr ihr Training wieder aufnehmen konnten, nimmt nun auch das Turniergeschehen wieder Fahrt auf! Die Spielerinnen und Spieler der Division B finden sich in Bremen zusammen, um ihren finalen Spieltag zu bestreiten und die Aufstiegsplätze in die Division A, aber auch die Abstiegsplätze in die Regionaldivision zu ermitteln.

...weiterlesen "Division B: Finaler Spieltag"

geschrieben von Kevin Barth

Der deutsche Showdown-Spielbetrieb wird noch mehrere Monate ruhen. So wurden die ursprünglichen Pläne, die restlichen Spiele der A-Division im Juni und Juli in Kassel zu absolvieren, inzwischen vom Vorstand des Showdown-Verband Deutschland (SVD) verworfen. Der neue Plan sieht vor, die höchste Spielklasse im Oktober oder November in einer abgespeckten Form mit weniger Matches und ohne Finalspiele zu beenden. Die B-Division soll am 12. und 13. September in Bremen abgeschlossen werden. Die neue Saison kann dann ab Dezember starten. Diese Veränderungen haben zur Folge, dass die kommende Spielzeit 2020/21 einen Monat später zu Ende gehen wird als gewohnt. An Pfingsten (21. bis 24. Mai 2021) wird die Division A alle ihre Spiele ausnahmsweise an einem einzigen Wochenende durchführen.

Sollte die Showdown-Europameisterschaft in diesem Jahr wie geplant Ende August in Bulgarien stattfinden, dürften für Deutschland bei den Damen Antje Samoray und Bettina Steffan und bei den Herren Thade Rosenfeldt sowie Stefan Collet an den Start gehen. Nachrücker wären bei den Frauen Sabrina Schmitz und Birgit Riester, bei den Männern Manfred Scharpenberg und Deniz Kürtoglu. Die potentiellen EM-Teilnehmer wurden aus den Ergebnissen der letzten beiden deutschen Meisterschaften und den Zwischenständen der A-Divisionen festgelegt, wobei die momentanen Tabellenstände nur zu 50 % berücksichtigt wurden.

In einem per Mail versendeten Statement des Vorstands heißt es: "Die gegenwärtige Situation fordert von uns allen viel Flexibilität und gute Nerven! Unser Ziel ist es, euch allen das Showdownspielen zu ermöglichen und möglichst faire Lösungen für die unterbrochene Spielsaison zu finden. Leider müssen wir unsere Aussagen zum Spielbetrieb immer wieder den aktuellen Entwicklungen anpassen. Dies wird uns vermutlich noch einige Zeit begleiten. Danke, dass ihr dabei so unterstützend mitwirkt!"

geschrieben von Kevin Barth

Auch der nationale Showdown-Sport wird aufgrund des COVID-19 Virus zunächst einmal ruhen. Der erweiterte Vorstand des SVD hat heute beschlossen, keine Turniere bis zum 19. April zu veranstalten. "Auch wir möchten zum Schutz vor dem Corona-Virus den Empfehlungen der Politik und den Gesundheitsbehörden folgen", heißt es in einer offiziellen Mitteilung an alle Spielerinnen und Spieler. Nicht planmäßig stattfinden können deshalb der erste Spieltag der ersten Team-Bundesliga (21. und 22. März in Duisburg), der finale Spieltag der B-Divisionen (4. und 5. April in Bremen) und der finale Spieltag der A-Divisionen (17. bis 19. April in Frankfurt). "Für die weitere Planung der Turniere haben wir entschieden, dass unter den gegebenen Umständen die Priorität auf den Divisionen A und B liegen soll. Wie und wann genau die Turniere gespielt werden, können wir euch noch nicht abschließend sagen. Hierzu müssen Bedingungen erst noch geklärt und die Situation immer wieder neu bewertet werden", erklärt der Vorstand. Sicher ist bereits, dass es durch die verschiedenen Terminverschiebungen und dadurch entstehende Ungewissheiten keine Team-Bundesliga im Jahr 2020 geben wird. Alle dafür angesetzten Termine im März, Mai, Juni und September entfallen folglich.

Auf dass jede und jeder aus der Showdown-Familie die kommenden Wochen gut übersteht und wir bald wieder zu den Schlägern greifen können!

Römmling und Rosenbaum starten durch!

von Christian Siegemeyer

Am 08.02.2020 wurde in den Räumlichkeiten des Blinden- und Sehbehindertenvereins Hamburg die Regionaldivision Nord ausgetragen. Vier Damen und sechs Herren aus den Standorten Braunschweig, Bremen und Hamburg spielten um den begehrten Startplatz in der B-Division der Damen bzw. Herren der nächsten Saison. Die Begegnungen wurden auf zwei Platten tschechischer Bauart ausgetragen. Bei den Herren wurde eine Runde im Modus Jeder-gegen-Jeden, bei den Damen aber auf Grund der geringen Anzahl an Spielerinnen eine Hin- und eine Rückrunde in dem gleichen Modus gespielt. ...weiterlesen "Division C Nord 2020"

geschrieben von Kevin Barth

Vom 17. bis 19. Januar fanden zum bereits zehnten Mal die Pajulahti Games im finnischen Nastola statt. Eine kleine deutsche Delegation bestehend aus vier Damen, fünf Herren und drei Begleitpersonen machte sich auf den Weg nach Nordeuropa. Vor Ort wurde festgestellt, dass erstmals kein Schnee um diese Jahreszeit liegt. Gespielt wurde auf sechs tschechischen Platten mit niederländischen Bällen. Zweifellos am erfolgreichsten von allen war Sabrina Schmitz.

...weiterlesen "Pajulahti Games: Sabrina Schmitz setzt persönliche Bestmarke"