MMK-Cup 2018: Simon Janatzek feiert ersten Titel

geschrieben von Kevin Barth

Am 22. September wurde im alten Gemeindezentrum in Viersen die vierte Auflage des Maximilian-Maria-Kolbe Cups ausgetragen. An den Start gingen 16 Spielerinnen und Spieler aus NRW, Bayern, Hamburg und Hessen. Für sie alle war es ein gutes Vorbereitungsturnier für die demnächst anstehenden Qualifikationsturniere zur deutschen Meisterschaft. Auch im vierten Jahr gab es mit Simon Janatzek zum vierten Mal einen neuen Titelträger.

Siegertreppchen
Siegertreppchen

Die 16 Teilnehmer wurden in vier Gruppen eingeteilt. Die ersten beiden jeder Gruppe erreichten das Viertelfinale. Die dritten spielten um die Plätze Neun bis Zwölf, die vierten duelierten sich noch um die Positionen 13 bis 16. Insgesamt wurden 44 Partien auf zwei tschechischen Platten ausgetragen. Aus Zeitgründen war jedes Spiel der Vorrunde bereits nach zwei Sätzen beendet. Es war also auch ein Unentschieden möglich. Bereits zu Beginn stand fest, dass eine Serie anhalten würde. Da Titelverteidiger Murat Altunok nicht an den Start ging, konnte bislang Niemand dieses Turnier zwei Mal in Folge gewinnen. Altunok wird im Übrigen auch nicht an der kommenden NRW-Landesmeisterschaft teilnehmen und damit ebenso nicht bei der deutschen Meisterschaft 2019 mit von der Partie sein.

Doch zurück zum eigentlichen Turniergeschehen. In Gruppe A wurde Alfons Vollmer ohne Satzverlust erster. Rang Zwei belegte Philipp Naraschkewitz, der punktgleich mit Anja Cirar war, beim Unentschieden gegen sie aber mehr Punkte erzielte. In Gruppe B setzten sich Patrick Walterscheid und Matthias Kübert durch. Stefan Peters wurde hier überraschend nur dritter, nachdem er gegen Kübert und Walterscheid unterlegen war. In Gruppe C dominierte Kevin Barth, im Kampf um Rang Zwei waren Tanja Janatzek und Stefan Lammertz punktgleich. Ein einziges Tor entschied am Ende für Lammertz, der damit als einziger den ausrichtenden Standort im Viertelfinale vertrat. In Gruppe D hatten Simon Janatzek und Brigitte Otto-Lange die Nase vorne.

Die vier Viertelfinals waren dann bis auf eine Ausnahme relativ klare Angelegenheiten. Vollmer bezwang Kübert, Walterscheid triumphierte über Naraschkewitz und Barth besiegte Otto-Lange. Einzig Simon Janatzek musste gegen Stefan Lammertz in den dritten Satz. Im Halbfinale verbuchte dann Barth einen Zweisatzsieg gegen Vollmer, wobei vor allem der zweite Durchgang relativ deutlich war. Für den Dortmunder war es der erste Erfolg gegen Vollmer seit über 15 Monaten. Ebenfalls in zwei Durchgängen gewann Janatzek gegen Walterscheid. Im Endspiel standen sich also mit Kevin Barth und Simon Janatzek zwei Spieler gegenüber, die zuvor noch nie so weit gekommen waren.

Janatzek holte sich den ersten Satz recht komfortabel, im zweiten schlug dann Barth mit 11:1 zurück. Im Entscheidungssatz wendete sich dann wieder das Blatt und Simon Janatzek machte seinen aller ersten Turniersieg mit einem abschließenden 11:3 perfekt. Ein beeindruckender Erfolg für den Mann aus Herne, der erst seit etwa einem Jahr den Showdown-Schläger schwingt. Im direkten Vergleich mit Barth führt er nun auch mit 3:0. „Als ich den zweiten Satz so klar verloren und nichts mehr getroffen habe, dachte ich, dass es das jetzt gewesen ist“, meinte er später.

Im Spiel um Platz Drei war Patrick Walterscheid der Sieger gegen Alfons Vollmer. Auch für ihn ist dieses Resultat das beste, das er bislang in einem Einzel-Wettbewerb erreicht hat. Dasselbe gilt auch für Matthias Kübert, der am Ende fünfter wurde. Bei der folgenden Siegerehrung bekamen die ersten drei einen eigens für dieses Turnier hergestellten Showdown-Schläger überreicht. Außerdem gab es noch Gutscheine für ein bekanntes Online-Versandhaus. Da der Autor hier keine Schleichwerbung machen möchte, wird auf eine Namensnennung verzichtet.

Ein großer Dank geht auch dieses Mal an die Schiedsrichter Christian Siegemeyer, Markus Mans, Markus Krüger und Viktoria Reul-Kallenberg. Ebenfalls ist dem Ausrichter, der Tischballgruppe Viersen zu danken. Die Resultate des MMK-Cups haben gezeigt, dass der Kampf um die Landesmeisterschaft der Herren in NRW am 17. November wohl so offen wie nie ist.

Die Endplatzierungen des MMK-Cups 2018:

1. Simon Janatzek (Herne)
2. Kevin Barth (Dortmund)
3. Patrick Walterscheidt (Erlensee)
4. Alfons Vollmer (Paderborn)
5. Matthias Kübert (Würzburg)
6. Philip Naraschkewitz (Hamburg)
7. Stefan Lammertz (Viersen)
8. Brigitte Otto-Lange (Moers)
9. Stefan Peters (Viersen)
10. Tanja Janatzek (Herne)
11. Anja Cirar (Nürnberg)
12. Erik Engler (Viersen)
13. Michael Humbert (Paderborn)
14. Dagmar Hahn (Viersen)
15. Barbara Lemke (Viersen)
16. Rolf Herfs (Viersen)