Springe zum Inhalt

Ergebnisliste der vierten Deutschen Meisterschaft im Showdown - 04.04. bis 06.04.2014, ausgerichtet vom SV Blau-Gelb Frankfurt Main e. V., Showdown-Abteilung
Die Deutsche Meisterschaft ist geschafft!

Nach einer Schiedsrichter-Besprechung begann am Freitag die vierte Dm, die zum ersten mal nicht durch den DBSV e.V. organisiert wurde, sondern vom Standort Frankfurt Main im Relexa-Hotel ausgerichtet wurde. Bereits bei der Begrüßung wurden einige Förderer benannt, die dem SV Blau-Gelb die Finanzierung der DM ermöglichten.
Bevor die ersten Spiele begannen, wurde noch schnell an den Schlägern gesägt und gefeilt, da diese den Regeln entsprechen müssen. Dann ging es pünktlich los!
An vier Platten wurden nacheinander in 8 Vierer-Gruppen die ersten Ausscheidungen gespielt. Erst gegen 20.00 Uhr waren diese Spiele fertig und acht Spieler wussten, dass sie am nächsten Tag ihre Platzierungen um die Plätze 25 bis 32 ausspielen würden. ...weiterlesen "Die vierte Deutsche Meisterschaft ist gespielt!"

1

Vom 04.04.2014 bis zum 06.04.2014 findet in Frankfurt, im Relexa-Hotel, Lurgialle 2, die vierte Deutsche Meisterschaft in Showdown statt.
logo-Relaxa
Showdown, oder auch Tischball, - eine Sportart, die speziell für blinde und sehbehinderte Sportlerinnen und Sportler geschaffen wurde, ist am ehesten als Mischung zwischen Tischtennis und Air-Hockey zu verstehen.  Da jedoch alle Spielerinnen und Spieler eine Dunkelbrille tragen müssen, dürfen auch Sehende an der Deutschen Meisterschaft  teilnehmen, sofern sie sich über die im letzten Herbst stattgefundenen Qualifikationsturniere in den vier deutschlandweiten Regionen qualifizieren konnten.

Insgesamt spielen 32 Spielerinnen und Spieler über drei Tage an vier Showdown-Platten die Meisterschaft aus. Geleitet werden die über 150 Einzelspiele von insgesamt acht sehenden Schiedsrichtern. Dabei werden alle 32 Plätze ausgespielt. ...weiterlesen "Deutsche Meisterschaft in Showdown – der SV Blau-Gelb Frankfurt richtet aus."

Am 19.10.2013 fand das Regionalturnier der Region Ost, wie im vergangenen Jahr, in der Paul-und-Charlotte-Kniese-Schule in Berlin statt.

Es traten sieben Spieler aus Berlin, die sich durch eine Vorqualifikation in ihren Reihen das Startrecht erst erkämpfen mussten, sowie zwei Spieler aus Cottbus und drei aus Quedlinburg, an.

Es wurden zwei Sechsergruppen gebildet, von denen dann die besten 4 jeder Gruppe sich die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft erspielen sollten.
Schnell stellte sich heraus, dass die Berliner mit ihren quantitativ und natürlich qualitativ bestens besetztem Kader, es den anderen Teilnehmern sehr schwer machen würden, einen Startplatz bei der DM zu ergattern. Wobei sie auch noch einen Nachwuchsspieler, mit der erst 11jährigen Sarah am Start hatten, die mit ihrer aufgeschlossenen Art für beste Stimmung am Turniertag sorgte. Da braucht den Berlinern auch in Zukunft nicht bange werden.

So war es dann auch nicht überraschend , dass sich sechs Berliner, mit Antje, Andrea, Thomas, Detlef, Benjamin und Peter in die nächste Runde kämpfen konnten. Dazu gesellten sich Reinhard aus Cottbus und Lutz aus Quedlinburg.
In der nächsten Runde wurden dann die noch nicht gespielten Partien der Vorrunde in jeder Gruppe der besten vier bestritten. Um ein aussagekräftiges Endergebnis zu bekommen, spielten danach die dritten und vierten sowie ersten und zweiten jeder Gruppe gegeneinander. Dann kam es zum direkten Vergleich zwischen den beiden Gruppen-Vierten bis hin zum Finale der Gruppen-Ersten.

Das Spiel um Platz 3 zwischen Thomas und Detlef war an Spannung und Tempo kaum zu überbieten und fand erst im dritten Satz einen Sieger mit Thomas.
Aber auch Antje und Benjamin machten es im Finale nicht weniger spannend. Schon vor dem Spiel wurde mit „privaten Bestechungsversuchen“ gearbeitet. Antje konnte sich dann aber in einem tollen Zweisatzspiel durchsetzen.

So muss man sagen, die Berliner haben das Turnier dominiert, nur Reinhard konnte in ihre Reihen einbrechen.

Die Spiele geleitet haben Gabi, Kathrin, Stefan, Martin und Thomas N. Vielen Dank!
Die Versorgung mit Essen und Getränken erfolgte über eine Schülerfirma der Schule. Auch dafür vielen Dank.

Ergebnisse:
1. Antje Samoray
2. Benjamin Neue
3. Thomas Giese
4. Detlef Vulprecht
5. Reinhard Winkelgrund
6. Andrea Vulprecht
7. Peter Eisenach
8. Lutz Egeling
9. Karsten Hesse
10. Gabriele Mitschke
11. Matthias Brandt
12. Sarah Weiß

21.10.2013 Lutz Egeling